Archiv der Kategorie: Schreberjugend

Aktion Saubere Landschaft in Minfeld

Viele fleißige Hände war am Aktionstag dabei und halfen die Umgebung von Minfeld von Müll zu befreien. Mit viel Spaß waren die Helfer unterwegs und wurden am Ende mit einer Vesper belohnt. Erfreulicher Weise ist festzustellen, dass es in den letzten Jahren weniger Müll ist, der in der Landschaft entsorgt wird. 

Vielen Dank an Lukas Heintz für die Organisation, der Schreberjugend für die tatkräftige Unterstützung und der FWG für die Verpflegung. 

Ihr Ortsbürgermeister 

-Martin Volz-

Bericht der Sommerfreizeit 2022

Steinzeit-Freizeit 2022

Dieses Jahr ging es für viele Schreberlinge schon in den Sommerferien in unser Jugendhaus nach Oppenau. Mit 29 Kindern und 7 Betreuern war das Haus und ein Gruppenzelt auf der Wiese komplett belegt. Es war wie immer eine Freizeit die sich vor allem im Freien, im Wald und im Garten abspielte, dies passte auch perfekt zu unserem diesjährigen Thema: die Steinzeit!

Los ging es sonntags mit einer kleinen Geschichte über die Steinzeit. Wir machten uns Gedanken über das Leben von damals. Allein schon beim Versuch ein Feuer zu entfachen merkten wir schnell wie beschwerlich der Alltag damals war.

Über die gesamte Dauer der Freizeit wurde dies in verschiedenen Workshops gezeigt. Bei Tim und Stefan konnten die Kinder Werkzeuge herstellen. Jasmin bastelte mit den Kindern zusammen Lederbeutel. Kirsten zeigte Ihnen, wie man Höhlenmalereien anfertigte. Lenja bastelte Schmuck aus Federn und selbstgebastelten Knochen und bei Ingo wurden Anhänger und Amulette aus Speckstein gefertigt.

Auch die Olympiade auf der Kleinebene, zu der wir, wie immer, hinwanderten, wurde von unserem Motto geprägt. Beim Speerwerfen, Flechtringe werfen, Parcours- Lauf und weitern Disziplinen mussten die Kids sich in gemischten Teams gegeneinander behaupten. Es war toll, dass die Kinder sich schnell in ihren Gruppen zurechtfanden und sich gegenseitig lautstark anfeuerten.

Auch der Ausflug zu den Allerheiligen Wasserfällen durfte in diesem Jahr nicht fehlen, da es für viele Kinder der erste Besuch war. Allein schon die Anreise im Linienbus war ein Erlebnis, nicht nur für die Schreberlinge, sondern auch für die Mitreisenden, die sich sehr über unsere Gesangseinlagen freuten.

An unserem letzten Abend der Freizeit fand unser bunter Abend statt. Alle Gruppen nutzten den verbleibenden Mittag um sich noch einen tollen Programmpunkt auszudenken und einzustudieren.

Abends waren alle sehr aufgeregt als es dann endlich losging. Der Keller wurde geschmückt und die Bühne aufgebaut. Den Auftakt gaben die Monstermädchen mit einem eigens einstudierten Tanz. Gefolgt von den wilden Wölfen die ein selbstausgedachtes Steinzeit- Gedicht aufführten. Die Minfelder Pfotensteine brachten viel Akrobatik gepaart mit Zaubertricks auf die Bühne. Die Meisterjäger führten ein eigenes Theaterstück über die Steinzeit auf. Den Abschluss machten die Blindschleichen mit ihrer Darbietung der Zwerge Willi und Walter. Im Anschluss daran wurde die Discokugel angeschmissen und die Tanzfläche eröffnet. Der Limbo- Wettbewerb brachte uns alle zusätzlich zum Staunen. Nach einem wirklich gelungenen Abend fielen die Kinder erschöpft ins Bett. Die Betreuer waren hellauf begeistert, in welch kurzer Zeit sich die Gruppen solch großartige Darbietungen ausgedacht haben und auf die Bühne brachten.

Am Donnerstagmorgen war nach dem Frühstück das große Packen angesagt. Die letzten Workshops wurden beendet und um 11:00 verabschiedeten wir uns alle in unserem gemeinsamen Schlusskreis.

Viel zu schnell waren die fünf Tage vorbei. Natürlich gibt es noch so viel mehr zu berichten. Wie z.B.: die Küchendienste mit morgendlichem Wecken, die Gutenacht- Geschichten, bis alle schliefen, unser Ausflug nach Oppenau um unser Taschengeld umzusetzen, die Nachtwanderung, die einigen viel Mut abverlangte und das Baden im Lierbach das für Abkühlung sorgte, um nur noch einige zu nennen.

Wir alle waren begeistert von der tollen Stimmung. Dafür war natürlich auch das gute Essen verantwortlich. Mit frischem Gemüse vom Schoßberghof, Eiern von Familie Stolz und dem Fleisch vom Angus- Hof verwöhnte uns Olli nach allen Regeln der Kunst. Es waren wirklich alle begeistert!

Auch in dieser Freizeit war es wieder schön zu sehen, wie die Gruppe zusammenwuchs, sich neue Freundschaften bildeten und sich alte festigten.

Wir freuen uns schon auf das nächste Mal!

Euer Steinzeit- Team

Spende für Schreberjugend

Schreberjugend sagt DANKE
Wir wollen uns recht herzlich bei der Fotografin Franny M (IG: wildnougat) aus Minfeld bedanken.
Den Gewinn aus einem Wettbewerb spendetet sie der Schreberjugend, bereits im letzten Herbst, in Form eines Wikinger Schachs. Coronabedingt kam es leider erst jetzt zum Einsatz.
Da viele Kinder dabei mitspielen können und Teamwork gefragt ist, genau das richtige für uns. Wir Schreberlinge freuen uns sehr über das Spiel.

Endlich!

Nach der langen Corona-Winterpause treffen sich die Zweitklässler der Schreberjugend
endlich wieder! Und auch endlich stellt sich der Frühling ein, dass wieder gemeinsam im
Freien gespielt und getobt werden kann.
Doch unbeschwertes, freies Spielen ist nicht für alle Kinder auf der Welt möglich und Kinde
müssen mit ihren Familien aus ihrem Heimantland fliehen. All das ist auch unseren sieben-
und achtjährigen bewusst. Die Kinder denken viel darüber nach und erzählen auch
untereinander über den Krieg in der Ukraine.
Um auch für unsere Gruppe ein sichtbares Zeichen in Minfeld für den Wunsch nach Frieden
zu setzen, haben die Kinder mit bunter Kreide den Mundoplatz verschönert. Das Pflaster
zierten Friedenstauben, Herzen, Peace-Zeichen, aber auch Autos und große Männchen.
Natürlich kam dann am Ende unserer Stunde das Spielen auch nicht zur kurz. Der Platz
wurde mit “Hexe, Hexe was kochst du heute?” und mit “Ochs am Berg” erobert, denn am
schönsten ist wie immer das Spielen in der Gruppe.
Die Gruppenstunde für die Zweitklässler findet donnerstags um 15 Uhr statt!

Gartenarbeit am Schreberjugendhaus

Bei strahlendem Sonnenschein gingen wir letzte Woche mit Schaufel, Spaten, Rechen und Leiter in unseren kleinen Garten hinter dem Schreberhaus. Gemeinsam wurde Unkraut gejätet, Laub gerecht und die bemalten Zaunlatten in den Boden geschlagen. Dabei fanden wir tatsächlich einige schon lang verschwundene Schätze in der Erde. Dazu schmückten wir noch den Baum mit unseren bunt gefärbten und mit Wolle verzierten Stöcke. Einige mutige Kinder stiegen dazu die Leiter hinauf…

Wir finden, unsere Arbeit kann sich sehen lassen, der Garten sieht super aus!

Gemeinsam macht Gartenarbeit ja doch Spaß, 😉

Kürbisschnitzen Schreberjugend

Halloween- Kürbisschnitzen

Am 29.10.21 war es wieder so weit. Unser schaurig schönes Kürbisschnitzen zu Halloween fand wieder in und um unserem Schreberhaus statt. Die Kinder waren wie immer voller Eifer dabei, den Kürbissen die gruseligsten Gesichter zu verpassen.

Alle Kürbisse wurden direkt vor dem Schreberhaus aufgereiht und versetzten den Hof in eine gespenstische Halloween- Stimmung.

Als kleine Stärkung gab es Pizzabrötchen und Stockbrot und anschließend trugen die Kinder die auswendig gelernten Grusel- Gedichte den Betreuern vor um an die süßen Belohnungen zu gelangen.

Im Dunkeln erzählten wir uns dann noch ein paar Gruselgeschichten und Witze am Lagerfeuer.

Alle hatten wieder sehr viel Spaß und der Abend ging viel zu schnell vorbei.

Schreberjugend Waldgeister- Freizeit

Waldgeister- Freizeit in Oppenau

Dieses Jahr ging es für viele Schreberlinge zu ihrer ersten Freizeit nach Oppenau. Wir haben gemeinsam vier tolle Tage bei bestem Wetter in unserem schönen Jugendhaus verbracht. Mit 23 Kindern und 6 Betreuern war das Haus wieder proppenvoll.

Ganz getreu dem Motto unserer Freizeit verbrachten wir viel Zeit im Wald, bauten Waldgeisterhäuschen aus Stöcken und sammelten viele Baumperlen.

Am Montag gings los. Alle Kinder wurden von den Eltern in Fahrgemeinschaften ans Jugendhaus gebracht. Nach der Begrüßung auf der Wiese wurde die langersehnte Zimmeraufteilung verraten. Die Zimmer wurden bezogen und dann ging es gleich wieder nach draußen. Kirsten las uns eine Geschichte von den Waldgeistern vor. Wir machten uns gleich ans Werk. Mit Stöcken, Baumrinde und Moos bastelte jeder eine neue Behausung für die armen Waldgeister.

Wir suchten uns noch einen schönen Platz im Wald und bildeten ein kleines Waldgeisterdorf. Nach getaner Arbeit blieb noch etwas Zeit bis zum Abendessen um das neue Zuhause für die drei nächsten Tage zu erkunden. Es lockte der Keller mit der Tischtennisplatte, der Aufenthaltsraum mit den Spielen oder einfach ein bisschen kicken auf der Wiese. Abends saßen wir noch gemeinsam am Lagerfeuer, sangen das Schreberjugendlied und Simon brachte uns noch die selbstgedichtete Oppenau- Hymne bei.

Am nächsten Tag war der Tag der Olympiade auf der Kleinebene in Oppenau. Die Kinder wurden „zärtlich und sanft“ 😉 vom Küchendienst mit Topfdeckeln und Kochlöffeln zum Frühstück getrommelt. Spätestens ab da war der Küchendienst sehr beliebt bei den Kindern…

Nach einem ausgiebigen Frühstück waren wir neugierig, ob die Waldgeister es sich in dieser Nacht in unseren Hütten gemütlich gemacht hatten. Und siehe da, in jedem gebastelten Häuschen lag ein kleiner Edelstein als Dankeschön. Die Freude über diesen Glücksbringer war groß! Und als wir uns auf der Wiese für die kleine Wanderung sammelten zeigte jeder seinen Stein den anderen. Bevor wir uns aber in Bewegung setzten erzählte uns Jasmin noch von den Baumperlen. Wie sie entstehen, wo man sie findet und welche besondere Kraft sie haben. Auf dem Weg zur Kleinebene hielten ab sofort Alle Ausschau nach den kleinen runden Perlen.

Dort angekommen ging es auch sofort los. In gemischten Gruppen traten alle Kinder in den Disziplinen Hindernislauf, Sackhüpfen, Kisten- Brücke, Ballonlauf und einem Merkspiel an. Nach einem ordentlichen Vesper mit Brot, Wurst, Käse und Pfannkuchen ging es dann in die Gruppenspiele Boule und Catch! Alle gaben ihr Bestes und wurden lautstark von Ihrem Team angefeuert. Als am Ende auch noch die Betreuer gegen die Kinder bei Catch! antreten mussten, wurde ihnen schnell bewusst wie lang doch eine Minute sein kann.

Der Rückweg bot wieder viele Gelegenheiten um weitere Baumperlen zu sammeln. Am Jugendhaus angekommen wurden dann auch gleich Armbänder und Halsketten mit den gesammelten Perlen gebastelt. Die Kinder befreiten die Perlen von der Rinde und Ingo bohrte ein Loch durch für die Lederbändchen. So entstanden wirklich schöne Schmuckstücke.

Eine schöne Überraschung war auch die Ankunft von Mira und Anton (Sie mussten krankheitsbedingt leider später anreisen). Die Kinder freuten sich riesig und zeigten den beiden gleich unser Haus und den Wald.

Vor dem Abendessen fand die Siegerehrung der Olympiade statt. Die „wilden Hühner“, die „schnellen Blitze“, die „fünf Sieger“ und die „Blitzgruppe“ waren schon alle gespannt, wer sich an die Spitze gekämpft hatte. Es war ein Kopf an Kopf- Rennen und alle Teilnehmer hatten sich Ihre Gewinne redlich verdient.

Den Abend verbrachten wir am Lagerfeuer mit gegrillten Würstchen und Ofenkartoffeln. Als Nachtisch obligatorisch: Marshmallows über dem Feuer gegrillt.

Mittwochs stand die Wanderung an den Allerheiligen Wasserfällen auf dem Programm. Stefan sorgte mit den Frühaufstehern wieder für frische Brötchen aus dem Dorf. Gut gestärkt ging es dann nach dem Frühstück zur Bushaltestelle im Dorf. Auf dem Weg dorthin und auch ein Teil der Busfahrt begleitete uns stets unser schönes Schreberlied. Der Aufstieg an den Wasserfällen war wieder einmal anstrengend aber spektakulär. Das Wetter passte auch; es regnete zumindest nicht… Was uns die Möglichkeit bot für ein Picknick an den stillgelegten Becken des Klostergartens. So erholten wir uns erstmal von den Strapazen des Aufstiegs. Nach dieser Stärkung wollten wir eigentlich in Gruppen noch in den Souvenirladen um das Taschengeld umzusetzen… Leider war dieser ausgerechnet mittwochs geschlossen und wir mussten uns die Zeit anderweitig vertreiben. Durch diesen Umstand schauten sich die Kinder nochmals die Pfützen in den Becken genauer an und entdeckten tatsächlich klitzekleine Frösche und kleine Lurch- Babys. Somit war es doch ganz gut, dass der Laden zu hatte sonst hätten wir diese Entdeckung womöglich nicht gemacht.

Der Rückweg führte über den Sagenweg. Über die „Engelskanzel“ und am „Moospfaff“ vorbei landeten wir wieder am Parkplatz und warteten auf den Bus. Wir fuhren erstmal wieder ins Dorf um dem hiesigen Schreibwarenladen noch einen kurzen Besuch abzustatten. (Das Taschengeld musste ja ausgegeben werden 😉). Ein Abstecher auf dem Spielplatz war sogar auch noch drin… Zu Fuß ging es dann zurück ans Haus. Die Zeit bis zum Abendessen wurde genutzt um weiter an den Perlenketten zu basteln, im Wald, oder im Aufenthaltsraum zu spielen.

Die Küche verwöhnte uns an diesem Abend mit Putengeschnetzeltem und selbstgemachten Spätzle. Welch ein Schmaus!

Und dann noch die Überraschung: Wir machen noch eine Nachtwanderung!!! Gleich nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg. Es ging an den Ortseingang von Oppenau und dann durch den Wald zurück. Auf einer Etappe blieben dann sogar die Taschenlampen aus und wir gingen in kleinen Gruppen eine kurze Strecke durch den dunklen Wald. Eine Übung die uns viel Mut abverlangte. Dadurch erlebten alle den nächtlichen Wald in seiner ganzen Stille.

Wieder am Haus angekommen konnten alle die Zeit des letzten Abends nach Lust und Laune nutzen.

Am Donnerstag war dann schon der Tag der Abreise und wir fragten uns verwundert: Wo sind eigentlich die letzten vier Tage hingekommen? Zur Verabschiedung im Schlusskreis sangen wir nochmal unser Lied und wünschten uns gegenseitig „Freundschaft!“; eine alte Schreberjugend- Tradition.

Die Zeit verging im Flug und wir hatten sehr viel Spaß. Es war eine sehr schöne und ausgewogene Freizeit mit ganz tollen Kindern und einem großen WIR- Gefühl! Ihr wart einfach spitze, Kinder!

Wir freuen uns schon auf die nächste Freizeit!

Ein großes Dankeschön an die Betreuer und alle Unterstützer dieser Freizeit.

Besonderer Dank geht an Familie Stoltz für die leckeren Frühstückseier!

Halloween Schreberjugend

Eigentlich feiern wir jedes Jahr mit allen Schreberlingen gemeinsam unser Halloweenfest. Leider mussten wir dies, coronabedingt, schweren Herzens absagen. Der Alternativplan war, von den 2. + 3. Klässlern sehr gewünscht, dass gruppenintern doch ein kleines Fest stattfinden kann. Welches wir dann aber auch abgesagt haben.

Kurz entschlossen stellten wir den Schreberlingen der beiden Gruppen in einer Nacht und Nebel Aktion einen Kürbis vor die Tür mit einem kleinen Schrebergruß.

Als die Kinder morgens aus dem Haus wollten gab es zahlreiche Freudenschreie, nachdem sie die Überraschung sahen. Wenigstens ein kleines Trostpflaster für den den ausgefallenen Abend.

Alle machten sich nach der Schule schnell ans Werk und schnitzten mit viel Engagement Ihren Kürbis. Das habt ihr alle super gemacht. Es war schön, abends durch Minfeld zu laufen und die vielen leuchtenden Kürbisse zu sehen.

Hier könnt Ihr nochmals die tollen Meisterwerke der Schreberkürbisse bewundern:

Bleibt gesund

Euer Betreuerteam der Schreberjugend

Halloween bei der Schreberjugend

Am 26.10. fand im Schreberhaus wieder unser Halloween-Event statt. Dieses Jahr brachen wir erneut den Rekord, denn fast 40 Kinder waren dabei und schnitzten schaurig schöne Kürbisgesichter!

Die tollen Ergebnisse wurden direkt mit Kerzen bestückt und beleuchteten unseren Hof. Nach leckeren Gruselwürstchen mit Stockbrot und Kinderpunsch gings ab ans Lagerfeuer. Die vorbereiteten Halloween-Gedichte wurden gern angenommen, denn als Belohnung lockte natürlich etwas Süßes! Alle Kinder genossen es, im Dunkeln zu spielen und zu toben. Die Zeit verging wie im Flug und viel zu schnell ging ein schöner Abend für die Teilnehmer und Betreuer zu Ende!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Familie Stoltz, die nicht nur die Kürbisse gespendet, sondern auch eine schöne Gruppenstunde bei der Kürbisernte ermöglicht hat!

INFO – INFO – INFO
Nochmals die aktuellen Gruppenstunden:

Montag:
15.30 – 16.30 Uhr 3. und 4. Klasse Tamara und Chiara
16.30 – 17.30 Uhr 2. Klasse Jasmin, Stephie und Mira
17.30 – 18.30 Uhr 5. bis 7. Klasse Manuela und Tanja

Mittwoch:
15.00 bis 16.00 Uhr 1. Klasse Kirsten, Ariane und Ines

Schreberjugend Herbstfreizeit in Oppenau

Schreberjugend Minfeld
Herbstfreizeit in Oppenau

Bei wunderbarem sommerlichen Wetter starteten wir dieses Jahr am Sonntag den 29.09.2019 in unsere Herbstfreizeit in Oppenau. In diesem Jahr stand eine sehr besondere Anreise auf dem Programm: Wir fuhren mit dem Fahrrad!!!
In Begleitung von Steffi, David, Patrik und Peter waren drei Etappen von insgesamt 85 Kilometern geplant. Manuela und Tanja durften zu Ihrem großen Bedauern nicht mitfahren :-))), denn jemand musste ja die Verpflegung und die verletzte Hannah transportieren -:))
Die erste Etappe nach Iffezheim wurde in Rekordzeit gefahren, an der ersten Rast waren schon 45 km auf dem Tacho. Gut gestärkt ging es an die zweite Etappe die schlappe 15 km betrug und eine sehr schöne Strecke am Rhein entlang bedeutete. Doch leider sah es nur schön aus, der extreme Gegenwind hat auch den erprobtesten Radlern alles abverlangt und die Kraftreserven schnell schrumpfen lassen. Hier wurde ordentlich geschimpft, denn der Kampf gegen den Wind war wirklich eine schöne Strapaze. Am meisten für Patrik, der mit dem Fahrradanhänger auch noch ein Handicap hatte…
Zum Glück warteten die Verpflegungsfahrzeuge nach den 15 km wieder und die Energiespeicher wurden gut gefüllt! Nun folgten die letzten 25 km bis nach Appenweier, wo Volker Nuss die Fahrräder abholen würde und die ganze Truppe in den Zug steigen wollte.
Hier machte uns allerdings Petrus einen Strich durch die Rechnung: 4 km vor dem Ziel wurden wir von heftigem Regen überrascht und da wir unsere Jacken und Rucksäcke bei der Rast in die Kofferräume verstaut hatten, hatten wir dem nichts entgegenzusetzen. Also kehrten wir alle in Renchen in eine Eisdiele ein und warteten auf den Shuttleservice in Form von Volker, Manuela und Tanja.
So trudelten alle nach und nach in Oppenau ein: nass, hungrig und erschöpft aber auch sehr zufrieden!
Die Kinder und Betreuer waren in einer großartigen Zeit 81 km Fahrrad gefahren und das ist wahrhaftig ein Grund sehr stolz zu sein!
Montags war zunächst Ausschlafen angesagt, denn die Anreise war ja schon anstrengender als sonst gewesen. Nach dem Frühstück war jedoch nichts mehr von Müdigkeit zu spüren. Die meisten trieb es in den Wald, wo ein LAGER gebaut wurde, andere interessierten sich für die Windlichter zum selber basteln. Später wurde das Spiel „Wer erreicht zuerst die 100?“ von Lenja vorgestellt und das war das Spiel des Tages. Alle hatten einen Heidenspaß!

Abends konnten wir noch die Zeit am Lagerfeuer genießen, dabei durften natürlich auch die gegrillten Marshmallows mit Butterkeksen und Nutella nicht fehlen :-))
Am nächsten Morgen war die gemütliche Zeit vorbei: Um 8.30 Uhr standen wir fix und fertig bereit, denn der Oppenauer Förster holte uns mit seinem Hund vom Haus ab und machte mit uns einen Streifzug durch den Wald. Wir gingen wunderschöne, uns noch unbekannte Wege und der Förster erzählte uns allerhand interessantes über die Arbeit eines Försters, die Bäume und Pflanzen, Waldvögel, Schädlinge, Waldtiere und vieles mehr. Er war auch sehr beeindruckt vom Wissen unserer Kinder, die zu allen Fragen eine richtige Antwort hatten.
An diesem Mittag wurde unsere Truppe endlich komplett, denn mit Mia stieß die letzte Nachzüglerin zu uns. Und weiter ging es mit den Arbeiten am LAGER, den Basteleien, Fußball auf der Wiese und Tischtennis spielen im Keller…….

Der Mittwoch sollte das Programmhighlight der Woche bringen: Eine Alpaka- und Esel-Wanderung!Schon bei der Abfahrt nach Ottenhöfen war es regnerisch, aber noch hofften wir auf besseres Wetter. Wir starteten den Tag an der Benz-Mühle. Diese liegt am Mühlenwanderweg und ist eine restaurierte und voll funktionsfähige Mühle. Die Führung und Erklärung der Mühle sowie die Besichtigung war unterhaltsam für Groß und Klein, auf dem Hof gab es auch allerhand interessante Tiere zu sehen. Der Regen hatte nachgelassen, darum beschlossen wir danach, das die Kinder mit David und Manuela die 2 km zum Basgarde-Hof laufen. Petrus hatte aber kein Einsehen und schon 5 Min. nach Abmarsch schüttete es wie aus Eimern….:-((
Peter, Patrik und Tanja fuhren zwischenzeitlich die Autos zum Zielpunkt und redeten schon mal mit Michael, dem Besitzer des Hofs. Dieser hatte leider die Nachricht, dass die Wanderung buchstäblich ins Wasser fällt, was natürlich eine Enttäuschung für alle war. Die Truppe war mittlerweile völlig durchnässt am Hof angekommen, darum führte Michael uns als Entschädigung in den Stall und erzählte uns spaßiges und interessantes über Alpakas, Lamas und seine Esel. Die witzigen Tiere, allen voran die Alpakas und Lamas, aber auch die Hängebauchschweine STEAK, SCHNITZEL und WURST (kein Scherz!) und Michaels Späße haben dazu geführt, dass wir uns alle sehr darauf freuen wenn wir im nächsten Jahr die Wanderung machen und außerdem die Känguruhs, Emus und viele mehr sehen können!!
Zurück im Haus wurde bis zum Abendessen Wort-Quiz gespielt, das uns durch die ganze Woche begleitete, und auch schon eifrig Vorbereitungen für den bunten Abend getroffen. Außerdem war das Tischtennis spielen im Keller ein Dauerbrenner.
Donnerstags stand wie immer die KLEINEBENE auf dem Plan, darauf freuten sich schon alle. Da wieder wunderbares Wetter war, konnten Hannah, Lenja und David wie geplant mit einer Schnitzeljagd die Tour anführen. Durch die witzigen Stationen war schon der Weg sehr lustig und die Teams gaben sich viel Mühe mit den Aufgaben. Am Ziel angekommen, hatten Peter und Patrik schon den Grill angefeuert und es gab erst mal reichlich Stärkung.
Tatsächlich hatten sich bei der Schnitzeljagd die Jungs gegen die Mädels durchgesetzt, aber diese trugen es mit Fassung :-))
Nun ging es ans „Eingemachte“: Bei der Spieleolympiade waren dieses Jahr tolle neue Sachen dabei und die 4 Teams absolvierten nacheinander 12 Stationen, wobei sie Köpfchen, Geschick und Schnelligkeit bewiesen. Bei LIEDER GURGELN, DER GUTE GESCHMACK, 10 SALZSTANGEN, WER HAT DEN KLEINSTEN KEKS und vielen mehr gab es ein Riesengelächter -))))

An der Stelle ein Kompliment an alle Teilnehmer, denn alle waren ehrgeizig und mit Begeisterung dabei und hielten als Team toll zusammen.
Dieses Jahr konnten wir wegen des Feiertags nicht im Örtchen das Taschengeld verprassen, darum waren wir etwas früher als sonst zurück. Die gewonnene Zeit wurde für die restlichen Proben für den bunten Abend genutzt, auf den schon alle sehr gespannt waren….
Wie immer am letzten Abend gab es leckere Schreberburger mit Pommes und dann hieß es auch schon ACTION! Hannah und Lenja führten zunächst die Siegerehrung der Spieleolympiade durch. Die Ergebnisse waren denkbar knapp und so kamen das Team EXQUISA mit Mia, Jule und Linus auf den 4. Platz, die Gruppe NO NAME mit Ronja, Emma, Simon und Leon auf den 3. Platz, das Team JUBELNDE HERAUSFORDERUNG mit Hanna, Tessa und Jakob auf den 2. Platz und an dem Tag kam keiner vorbei am Team HUGO mit Johanna, Lukas und Erik!
Nun konnte der bunte Abend starten. Die Akteure waren aufgeregt und alle Betreuer waren sehr gespannt, denn die Vorbereitungen der Kinder der letzten Tage und Stunden waren zum Teil seeehr interessant 🙂
Die Vorführungen und Beiträge waren genial. Wir sahen den CUP-Song mit Leuchtbändern im Dunkeln, ein Quiz über die Programmpunkte der vergangenen Tage, eine Geschmacksprobe der besonderen Art und die Tagesthemen, die uns vor Lachen die Tränen in die Augen trieben.
Da die Kinder mit Ihrem umgedichteten Oppenau-Song ganz schön vorgelegt haben, bekamen Sie von den Betreuern noch eine andere Fassung von „Country Roads“ vorgesungen.
Es war ein wirklich tolles Programm und wir ziehen den Hut vor den Kindern, denn alle haben mitgemacht und sich in die Vorführungen eingebracht!
Mit Zeitungstanz und Limbo stieg danach die Party und die Stimmung war sehr ausgelassen. Doch damit war der Abend noch lange nicht zu Ende! Um Mitternacht standen alle bereit, um das Geburtstagsständchen zu gurgeln und mit (alkoholfreiem) Cocktail anzustoßen! In der Nacht hat das mit dem „Ins Bett schicken“ irgendwie nicht geklappt :-)))))))))))
So saßen beim Abschiedsfrühstück einige müde Krieger am Tisch, die alle meinten „Schade, dass es schon wieder vorbei ist“! Denn nun standen die Zeichen auf Abschied, nachdem alle herrenlosen Gegenstände wieder Ihren Besitzern zugeordnet und mittlere Chaoszustände beseitigt waren. Im Schlusskreis verabschiedeten wir uns wie immer mit dem alten und auch mit den neuen Schreberjugendliedern.
Wir waren in diesem Jahr wieder eine tolle Truppe und zwar vom ersten Tag an. Diese Gemeinschaft, die sich zum Teil über Jahre entwickelt hat und trotzdem auch aufgeschlossen gegenüber neuen Kindern ist, finden wir beachtlich und jeder einzelne trägt seinen Teil dazu bei.
Außerdem haben alle ohne Meckern Ihren Dienst in der Küche verrichtet und geholfen, die 5-Sterne-Verpflegung inklusive Schreber-Nachtisch auf den Tisch zu bringen!

Euer Betreuer-Team 2019!