Archiv der Kategorie: Schreberjugend

Halloween bei der Schreberjugend

Am 26.10. fand im Schreberhaus wieder unser Halloween-Event statt. Dieses Jahr brachen wir erneut den Rekord, denn fast 40 Kinder waren dabei und schnitzten schaurig schöne Kürbisgesichter!

Die tollen Ergebnisse wurden direkt mit Kerzen bestückt und beleuchteten unseren Hof. Nach leckeren Gruselwürstchen mit Stockbrot und Kinderpunsch gings ab ans Lagerfeuer. Die vorbereiteten Halloween-Gedichte wurden gern angenommen, denn als Belohnung lockte natürlich etwas Süßes! Alle Kinder genossen es, im Dunkeln zu spielen und zu toben. Die Zeit verging wie im Flug und viel zu schnell ging ein schöner Abend für die Teilnehmer und Betreuer zu Ende!

Wir bedanken uns sehr herzlich bei Familie Stoltz, die nicht nur die Kürbisse gespendet, sondern auch eine schöne Gruppenstunde bei der Kürbisernte ermöglicht hat!

INFO – INFO – INFO
Nochmals die aktuellen Gruppenstunden:

Montag:
15.30 – 16.30 Uhr 3. und 4. Klasse Tamara und Chiara
16.30 – 17.30 Uhr 2. Klasse Jasmin, Stephie und Mira
17.30 – 18.30 Uhr 5. bis 7. Klasse Manuela und Tanja

Mittwoch:
15.00 bis 16.00 Uhr 1. Klasse Kirsten, Ariane und Ines

Schreberjugend Herbstfreizeit in Oppenau

Schreberjugend Minfeld
Herbstfreizeit in Oppenau

Bei wunderbarem sommerlichen Wetter starteten wir dieses Jahr am Sonntag den 29.09.2019 in unsere Herbstfreizeit in Oppenau. In diesem Jahr stand eine sehr besondere Anreise auf dem Programm: Wir fuhren mit dem Fahrrad!!!
In Begleitung von Steffi, David, Patrik und Peter waren drei Etappen von insgesamt 85 Kilometern geplant. Manuela und Tanja durften zu Ihrem großen Bedauern nicht mitfahren :-))), denn jemand musste ja die Verpflegung und die verletzte Hannah transportieren -:))
Die erste Etappe nach Iffezheim wurde in Rekordzeit gefahren, an der ersten Rast waren schon 45 km auf dem Tacho. Gut gestärkt ging es an die zweite Etappe die schlappe 15 km betrug und eine sehr schöne Strecke am Rhein entlang bedeutete. Doch leider sah es nur schön aus, der extreme Gegenwind hat auch den erprobtesten Radlern alles abverlangt und die Kraftreserven schnell schrumpfen lassen. Hier wurde ordentlich geschimpft, denn der Kampf gegen den Wind war wirklich eine schöne Strapaze. Am meisten für Patrik, der mit dem Fahrradanhänger auch noch ein Handicap hatte…
Zum Glück warteten die Verpflegungsfahrzeuge nach den 15 km wieder und die Energiespeicher wurden gut gefüllt! Nun folgten die letzten 25 km bis nach Appenweier, wo Volker Nuss die Fahrräder abholen würde und die ganze Truppe in den Zug steigen wollte.
Hier machte uns allerdings Petrus einen Strich durch die Rechnung: 4 km vor dem Ziel wurden wir von heftigem Regen überrascht und da wir unsere Jacken und Rucksäcke bei der Rast in die Kofferräume verstaut hatten, hatten wir dem nichts entgegenzusetzen. Also kehrten wir alle in Renchen in eine Eisdiele ein und warteten auf den Shuttleservice in Form von Volker, Manuela und Tanja.
So trudelten alle nach und nach in Oppenau ein: nass, hungrig und erschöpft aber auch sehr zufrieden!
Die Kinder und Betreuer waren in einer großartigen Zeit 81 km Fahrrad gefahren und das ist wahrhaftig ein Grund sehr stolz zu sein!
Montags war zunächst Ausschlafen angesagt, denn die Anreise war ja schon anstrengender als sonst gewesen. Nach dem Frühstück war jedoch nichts mehr von Müdigkeit zu spüren. Die meisten trieb es in den Wald, wo ein LAGER gebaut wurde, andere interessierten sich für die Windlichter zum selber basteln. Später wurde das Spiel „Wer erreicht zuerst die 100?“ von Lenja vorgestellt und das war das Spiel des Tages. Alle hatten einen Heidenspaß!

Abends konnten wir noch die Zeit am Lagerfeuer genießen, dabei durften natürlich auch die gegrillten Marshmallows mit Butterkeksen und Nutella nicht fehlen :-))
Am nächsten Morgen war die gemütliche Zeit vorbei: Um 8.30 Uhr standen wir fix und fertig bereit, denn der Oppenauer Förster holte uns mit seinem Hund vom Haus ab und machte mit uns einen Streifzug durch den Wald. Wir gingen wunderschöne, uns noch unbekannte Wege und der Förster erzählte uns allerhand interessantes über die Arbeit eines Försters, die Bäume und Pflanzen, Waldvögel, Schädlinge, Waldtiere und vieles mehr. Er war auch sehr beeindruckt vom Wissen unserer Kinder, die zu allen Fragen eine richtige Antwort hatten.
An diesem Mittag wurde unsere Truppe endlich komplett, denn mit Mia stieß die letzte Nachzüglerin zu uns. Und weiter ging es mit den Arbeiten am LAGER, den Basteleien, Fußball auf der Wiese und Tischtennis spielen im Keller…….

Der Mittwoch sollte das Programmhighlight der Woche bringen: Eine Alpaka- und Esel-Wanderung!Schon bei der Abfahrt nach Ottenhöfen war es regnerisch, aber noch hofften wir auf besseres Wetter. Wir starteten den Tag an der Benz-Mühle. Diese liegt am Mühlenwanderweg und ist eine restaurierte und voll funktionsfähige Mühle. Die Führung und Erklärung der Mühle sowie die Besichtigung war unterhaltsam für Groß und Klein, auf dem Hof gab es auch allerhand interessante Tiere zu sehen. Der Regen hatte nachgelassen, darum beschlossen wir danach, das die Kinder mit David und Manuela die 2 km zum Basgarde-Hof laufen. Petrus hatte aber kein Einsehen und schon 5 Min. nach Abmarsch schüttete es wie aus Eimern….:-((
Peter, Patrik und Tanja fuhren zwischenzeitlich die Autos zum Zielpunkt und redeten schon mal mit Michael, dem Besitzer des Hofs. Dieser hatte leider die Nachricht, dass die Wanderung buchstäblich ins Wasser fällt, was natürlich eine Enttäuschung für alle war. Die Truppe war mittlerweile völlig durchnässt am Hof angekommen, darum führte Michael uns als Entschädigung in den Stall und erzählte uns spaßiges und interessantes über Alpakas, Lamas und seine Esel. Die witzigen Tiere, allen voran die Alpakas und Lamas, aber auch die Hängebauchschweine STEAK, SCHNITZEL und WURST (kein Scherz!) und Michaels Späße haben dazu geführt, dass wir uns alle sehr darauf freuen wenn wir im nächsten Jahr die Wanderung machen und außerdem die Känguruhs, Emus und viele mehr sehen können!!
Zurück im Haus wurde bis zum Abendessen Wort-Quiz gespielt, das uns durch die ganze Woche begleitete, und auch schon eifrig Vorbereitungen für den bunten Abend getroffen. Außerdem war das Tischtennis spielen im Keller ein Dauerbrenner.
Donnerstags stand wie immer die KLEINEBENE auf dem Plan, darauf freuten sich schon alle. Da wieder wunderbares Wetter war, konnten Hannah, Lenja und David wie geplant mit einer Schnitzeljagd die Tour anführen. Durch die witzigen Stationen war schon der Weg sehr lustig und die Teams gaben sich viel Mühe mit den Aufgaben. Am Ziel angekommen, hatten Peter und Patrik schon den Grill angefeuert und es gab erst mal reichlich Stärkung.
Tatsächlich hatten sich bei der Schnitzeljagd die Jungs gegen die Mädels durchgesetzt, aber diese trugen es mit Fassung :-))
Nun ging es ans „Eingemachte“: Bei der Spieleolympiade waren dieses Jahr tolle neue Sachen dabei und die 4 Teams absolvierten nacheinander 12 Stationen, wobei sie Köpfchen, Geschick und Schnelligkeit bewiesen. Bei LIEDER GURGELN, DER GUTE GESCHMACK, 10 SALZSTANGEN, WER HAT DEN KLEINSTEN KEKS und vielen mehr gab es ein Riesengelächter -))))

An der Stelle ein Kompliment an alle Teilnehmer, denn alle waren ehrgeizig und mit Begeisterung dabei und hielten als Team toll zusammen.
Dieses Jahr konnten wir wegen des Feiertags nicht im Örtchen das Taschengeld verprassen, darum waren wir etwas früher als sonst zurück. Die gewonnene Zeit wurde für die restlichen Proben für den bunten Abend genutzt, auf den schon alle sehr gespannt waren….
Wie immer am letzten Abend gab es leckere Schreberburger mit Pommes und dann hieß es auch schon ACTION! Hannah und Lenja führten zunächst die Siegerehrung der Spieleolympiade durch. Die Ergebnisse waren denkbar knapp und so kamen das Team EXQUISA mit Mia, Jule und Linus auf den 4. Platz, die Gruppe NO NAME mit Ronja, Emma, Simon und Leon auf den 3. Platz, das Team JUBELNDE HERAUSFORDERUNG mit Hanna, Tessa und Jakob auf den 2. Platz und an dem Tag kam keiner vorbei am Team HUGO mit Johanna, Lukas und Erik!
Nun konnte der bunte Abend starten. Die Akteure waren aufgeregt und alle Betreuer waren sehr gespannt, denn die Vorbereitungen der Kinder der letzten Tage und Stunden waren zum Teil seeehr interessant 🙂
Die Vorführungen und Beiträge waren genial. Wir sahen den CUP-Song mit Leuchtbändern im Dunkeln, ein Quiz über die Programmpunkte der vergangenen Tage, eine Geschmacksprobe der besonderen Art und die Tagesthemen, die uns vor Lachen die Tränen in die Augen trieben.
Da die Kinder mit Ihrem umgedichteten Oppenau-Song ganz schön vorgelegt haben, bekamen Sie von den Betreuern noch eine andere Fassung von „Country Roads“ vorgesungen.
Es war ein wirklich tolles Programm und wir ziehen den Hut vor den Kindern, denn alle haben mitgemacht und sich in die Vorführungen eingebracht!
Mit Zeitungstanz und Limbo stieg danach die Party und die Stimmung war sehr ausgelassen. Doch damit war der Abend noch lange nicht zu Ende! Um Mitternacht standen alle bereit, um das Geburtstagsständchen zu gurgeln und mit (alkoholfreiem) Cocktail anzustoßen! In der Nacht hat das mit dem „Ins Bett schicken“ irgendwie nicht geklappt :-)))))))))))
So saßen beim Abschiedsfrühstück einige müde Krieger am Tisch, die alle meinten „Schade, dass es schon wieder vorbei ist“! Denn nun standen die Zeichen auf Abschied, nachdem alle herrenlosen Gegenstände wieder Ihren Besitzern zugeordnet und mittlere Chaoszustände beseitigt waren. Im Schlusskreis verabschiedeten wir uns wie immer mit dem alten und auch mit den neuen Schreberjugendliedern.
Wir waren in diesem Jahr wieder eine tolle Truppe und zwar vom ersten Tag an. Diese Gemeinschaft, die sich zum Teil über Jahre entwickelt hat und trotzdem auch aufgeschlossen gegenüber neuen Kindern ist, finden wir beachtlich und jeder einzelne trägt seinen Teil dazu bei.
Außerdem haben alle ohne Meckern Ihren Dienst in der Küche verrichtet und geholfen, die 5-Sterne-Verpflegung inklusive Schreber-Nachtisch auf den Tisch zu bringen!

Euer Betreuer-Team 2019!

Minfelder Brotmarkt 2019

Liebe Brotgenießer,

bald ist es wieder soweit. Die Schreberjugend Minfeld und KumM werden dieses Jahr wieder gemeinsam den „Minfelder Brotmarkt“ ausrichten. Neben unseren unterschiedlichen Brotsorten aus dem Holzofen haben wir wieder jede Menge Leckereien rund ums Brot integriert.

– Leckere Brotaufstriche + Olivenöle

– Kürbisse + Honig aus der Umgebung

– Craftbeer aus Hatzenbühl

!!!!!! Achtung neu auf dem Brotmarkt !!!!!

– selbstgebackene Müsli-Riegel + Cookies

– 100% Vollkorn (vom frisch gemahlenem Korn direkt zum Brot)

– Spezialitäten aus Oli Waldmanns mobiler Küche

– Espressomobil mit kleinen Leckereien

Der Erlös aus dem Espressomobil kommt dieses Jahr der Seniorenarbeit in Minfeld zugute.

Wir werden wieder alt bekannte und neue Brotsorten backen und unser bisheriges Angebot nochmals deutlich erweitern um der gestiegenen Nachfrage gerecht zu werden.

An unserem Infostand „Tips und Tricks zum Selberbacken“ können Sie sich rundherum über alles informieren und austauschen.

Ob dunkles Roggensauerteigbrot, 100% Vollkorn oder Dinkelbaguette, an unserer „Brot-probier-Theke“ können selbstverständlich alle Brotsorten vor dem Verkauf verkostet und zudem noch mit den passenden Aufstrichen kombiniert werden.

Alle Brotteige durchlaufen bei uns lange Reifeprozesse (bis zu 72 Std) und entwickeln dadurch ihre ganz speziellen Aromen. Die Frischhaltung der Brote liegt dadurch deutlich höher und die eingesetzten Hefemengen können erheblich reduziert werden, bzw. ganz entfallen.
Durch die lange Teigführung und die Temperaturführung im Holzofen erhalten die Brote einen unvergleichlichen Geschmack.

Termin:      Samstag 21. September

Ort:                  Mundoplatz Minfeld, Herrengasse 5

Uhrzeit:           15:00 Uhr Eröffnung Brotmarkt

                         15:30 Uhr Beginn Brotverkauf  (solange der Vorrat reicht), Kaffee & Kuchen

Viel Spaß beim Genießen.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

KumM-Team & Schreberjugend Minfeld

Burgerverkauf ein voller Erfolg!

Am Samstag, den 26.09.15 nahm die Schreberjugend Minfeld zum 1. Mal am Brotbacktag des KumM teil.

In Handarbeit wurden Hamburgerbrötchen gerollt und morgens im Holzofen gebacken. Die selbstgemachten Burgerpatties wurden abends gegrilllt und waren schnell ausverkauft. Auch die Spareribs vom Smoker waren bald aus. Gäste, die später zum Essen kamen, mussten leider hungrig nach Hause gehen. Dafür möchten wir uns entschuldigen. Mit solch einer Nachfrage nach unseren selbstgemachten Burgern haben wir nicht gerechnet. Wir waren überwältigt. DANKE!

Das Fest war ein RIESEN ERFOLG!

2015-09-26 Brotbacktag IV in der KuSchMi (106)2015-09-26 Brotbacktag IV in der KuSchMi (153)Dies war die erste Teilnahme an dem sehr gut organisierten Fest des KumM. Danke, dass wir uns anschließen und das Fest bereichern durften.
Bis nächstes Jahr – dann machen wir auch ein paar Burger mehr, versprochen!