Archiv der Kategorie: Gemeinde

Sonnensegel nur mit Spenden finanzierbar

Für die beiden Spielplätze „Im Holderbusch und Jahnstraße“ hat der Gemeinderat die Beschaffung von Sonnensegeln beschlossen und dafür Geld in den Haushalt 2020 eingestellt.

Die Kommunalaufsicht hat zunächst den gesamten Haushalt aufgrund der finanziell schwierigen Zeit nicht genehmigt. Sonnenschutz auf Spielplätzen gehört zu den freiwilligen und nicht zu den Pflichtleistungen einer Gemeinde, so die Begründung.

Der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Richard Geiler, hat Firmen angeschrieben und um Geld- oder Sachspenden geworben. Positive Rückmeldungen kamen von Peter Burg Haus Landau, Fritz Martin Schörk Metallbau Minfeld, Matthias Ditscher Garten- u. Landschaftsbau Steinweiler, Thüga Energienetze Schifferstadt, Pfalzwerke Gruppe Ludwigshafen und VR Bank Südpfalz Landau.

Insgesamt 65 % der Gesamtkosten kamen so zusammen.

Die Kommunalaufsicht konnte danach nicht weiter ablehnen. Mit einer gesonderten Freigabe in Höhe von 35 % der Kosten hat sie der Realisierung doch noch zugestimmt.

Die Ortsgemeinde bedankt sich herzlich bei allen Spendern, ohne die es keine Sonnensegel geben würde.

Die Aufträge wurden vergeben, doch die Lieferung verzögert sich erheblich.

Montieren konnte man, unter Mithilfe der Gemeindearbeiter, nur die erforderlichen Fundament und Edelstahlrohre.

Da die Sonnensegel mit einer Fläche von ca. 6 m x 8 m bzw. ca. 7 m x 6 m eh über Winter eingelagert werden müssen, habe man beschlossen diese jetzt erstmals im Frühjahr anzubringen, wenn die Sonne wieder häufiger scheint und die Kinder die Spielplätze vermehrt aufsuchen.

Nachlese „wir-schaffen-was“

Wie im letzten Amtsblatt angekündigt, trafen sich Minfelder und Mitglieder der FWG Minfeld am Samstag, 19.09.2020 um an der Aktion „wir-schaffen-was“, eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Minfeld und der FWG Minfeld, teilzunehmen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 15 Helfer um den Ortseingang nach Büchelberg (Krummer Deich) wieder auf Vordermann zu bringen. Viele fleißige Hände jäteten Unkraut, schnitten die wunderschönen Rosen etwas zurück, verteilten frischen Rindenmulch und schliffen die Maschinen ab um sie wieder mit frischer Farbe zu versehen. Jetzt strahlt wieder alles in einem neuen Glanz.

Es war ein vergnüglicher Tag, wo jeder sein Bestes gab und in geselliger Runde wurde die getane Arbeit besprochen.

Um interessierte Bürger zu informieren würden wir gerne eine Infotafel aufstellen und bitten alle, die etwas zu den Maschinenteilen erzählen können, sich bei unserem Gemeinderatsmitglied Bernd Reinhardt zu melden.

Wir danken allen fleißigen Helferinnen und Helfern für den gelungenen Einsatz, auch dem Verpflegungsdienst, der immer wieder für gute Stimmung sorgt.

In zwei Jahren, wenn es wieder heißt: „wir-schaffen-was“ freuen wir uns wieder auf ein neues Projekt, was unserer Gemeinde Minfeld zugute kommt.

“wir-schaffen-was“ Aktion am 19.09.2020

FWG-Minfeld beteiligt sich an “wir-schaffen-was“ Aktion am 19.09.

Zusammen anpacken, Spaß haben und Gutes tun – darum geht es alle zwei Jahre beim Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar. Die FWG-Minfeld beteiligt sich am Samstag 19.09. mit einem Projekt für die Gemeinde Minfeld. Ab 10:00 Uhr packen wir das Projekt „Auffrischung des Ortseingangs Süd“ (krummer Deich) mit vereinten Kräften an. Pflanzen zurückschneiden, dies sind hauptsächlich Rosen und kleinere Büsche, Beete und Beeteinfassungen von Unkraut befreien. Rindenmulch verteilen. Eine Sitzbank neu streichen. Maschinenteile entlacken und mit einem neuen Anstrich versehen.

So können Sie uns unterstützen

Wir freuen uns über jeden Helfer, der mithilft den Ortseingang wieder so zu gestalten wie er sein sollte, ein „schönes Tor zu unserem Dorf“. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Wäre toll, wenn zur Gartenarbeit notwendige Geräte mitgebracht werden. (Rebschere, Hacke, Handschuhe, Eimer) Die Werkzeuge und die Farben für die Lackierarbeiten werden gestellt. Für Brotzeit und Getränke wird gesorgt sein.
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Coronaregeln statt.

(Masken bitte mitbringen)

Wir freuen uns auf euch, packen wir es gemeinsam an.

Herzlichen Dank aus dem Abenteuerland

Angeregt durch die Experimentierstationen der Stiftung Pfalz Metall, die bei uns vom 26.08.-06.09.2019 zum experimentieren bereit standen, suchten wir Helfer die uns beim Nachbau mancher Stationen unterstützen würden.

Ingo Liedtke, Rafael Fernándes Sánchez, und Marian Hradil bauten uns nicht nur drei Stationen nach, sie spendeten auch das Material dazu. So dass wir das Spenden -Geld der Stiftung für weitere Handexperimente (Magnete, Flaschenteufel, Lupen,) verwenden können.

Herzlichen Dank für das tolle Engagement. Die nachgebauten Stationen sind in vollem Einsatz und werden mit Begeisterung von den Kindern angenommen. Euer Team vom Abenteuerland

Abenteuerland bei der Verkehrserziehung „ADACUS“

Am Montag, den 03.02.2020 durfte die Kita Abenteuerland in der Grundschule Minfeld erste Erfahrungen in der Verkehrserziehung machen. Herr Kiefer von der Fahrschule Kiefer zeigte den Vorschülern, wie man sich im Straßenverkehr, richtig als Fußgänger verhält. Sie lernten z.B. beim Überqueren des Zebrastreifens, nach links, rechts, links zu gucken, Hand ausstrecken und vergewissern ob das Auto stehen bleibt, dann erst die Straße überqueren. Ebenso erfuhren sie wie wichtig die Ampel ist. Bei Rot stehen, bei Grün gehen! Die Kinder hatten dabei sehr großen Spaß und gleichzeitig lernten sie eine Menge über das Verhalten im Straßenverkehr.

Heckenschnitt in unserer Gemarkung

Im Februar wurden in unserer Gemarkung verschiede Wege und Hecken freigeschnitten bzw. gemulcht. Unter anderem in den Bereichen: Schmittsäcker, Fockenhube, Kirchgarten, der Fuchshohl sowie Brunnenhohl. Leider konnten aufgrund des ausbleibenden Dauerfrostes, Hecken auf nassen Standorten nicht zurückgeschnitten werden.

Lukas Heintz Beigeordneter

Französisch in der KITA „Abenteuerland“

Einen spielerischen Einblick in die Französischarbeit in der KiTa „Abenteuerland“ in Minfeld konnten die Eltern der Kinder im Rahmen eines Elternabends gewinnen.

Cathy Arnholt, Muttersprachlerin aus Seebach/Elsaß, die seit zwei Jahren mit ca. 14 Stunden in der Woche als Sprachförderkraft im Rahmen des Programmes „Lerne die Sprache des Nachbarn“ in dem Kindergarten tätig ist, begrüßte mit dem von ihr mit Leben erfüllten Stofftier-Frosch „Patouille la Grenouille“ die zahlreich erschienenen Eltern. Bei einem Begrüßungslied mit Bewegungsteilen, dessen französischen Text die Eltern sich einprägen mußten, kamen viele der Eltern erstmals mit der französischen Sprache in Kontakt und bekamen ein Gespür dafür, was ihren Kindern von Cathy Arnholt vermittelt wird. Es wurde klar, dass vor allem das ständige Wiederholen von Wörtern und Begriffen, am Anfang natürlich auch unter Zuhilfenahme von „Händen und Füßen“ wichtig ist, um ein Gefühl für das Französische zu bekommen, Stichwort „Mit allen Sinnen lernen“. Auch eine französische Tradition durften die Eltern kennen lernen: am 6. Januar ißt man in Frankreich die „Galette“, einen Blätterteigkuchen. In diesen Kuchen wird eine Figur mit eingebacken, und wer diese Figur in seinem Stück „Galette“ findet, ist der König/Königin und darf sich eine Krone aufsetzen.

Im Anschluß gab Cathy Arnholt einen Ausblick auf die künftige Französischarbeit in den Kitas im grenznahen Bereich nach Einführung des neuen Kitagesetzes des Landes. Mitte 2021 fällt die individuelle Förderung der Französischarbeit aus einem eigenen Topf weg und muß von den Trägern, also den Gemeinden oder freien Trägern, dann über ein sogenanntes „Sozialraumbudget“ zusammen mit den sonstigen Fördermaßnahmen (Sprachförderung allgemein, Integrationskräfte etc.) finanziert werden. Ob dieses Budget ausreichend sein wird, ist derzeit noch nicht absehbar.

Zum Abschluß des Abends wurden in fröhlicher Runde beim Genuß von französischem Baguette, Käse und Rotwein noch allerlei Fragen beantwortet und über das französische „Savoir vivre“, die französische Lebensart, geredet.   

-KiTa Abenteuerland-

Kita Abenteuerland Bericht

Paula zu Besuch im Abenteuerland

Am 14.01., 16.01., 21.01 und am 23.01.2020 bekam die Kita Abenteuerland Besuch vom Roten Kreuz und im Handgepäck war Paula. Paula ist eine Handpuppe, diese brachte Frau Messerschmidt vom Roten Kreuz zur kindgerechten Darstellung mit. Bei diesen 4 Terminen wurden die Kinder spielerisch auf die Erste Hilfe vorbereitet. Sie zeigte uns, was man bei einem Notfall machen muss, von der Rufnummer bis zur stabilen Seitenlage. Die Vorschüler durften sich gegenseitig Verbände anlegen, Pflaster kleben und zum Schluss sogar einen Krankenwagen von innen anschauen. Die Kinder lernten dabei eine Menge über Erste Hilfe und wie lebenswichtig diese ist.

Neujahrsempfang der Ortsgemeinde Minfeld

Hocherfreut zeigte sich Ortsbürgermeister Martin Volz über die vielen Besucher am Neujahrsempfang. Nach der Begrüßung erfolgte ein Ausblick auf das kommende Jahr. Der Ausbau der Eich- und Kindergartenstraße, der Bau des Seniorenzentrums sowie die Zukunft der KuSchMi werden wohl die dominierenden Themen für die Gemeinde sein. Für mehr Bürgerbeteiligung wird es mehrere Arbeitsgemeinschaften geben, hier können sich interessierte Bürger direkt einbringen.Nach den Grußworten von Verbandsbürgermeister Volker Poß erfolgte die Ehrung von Blutspendern. Martin Schmaltz für 25 Spenden, Karl-Heinz Groß, Bianca Brach und Markus Seringer für jeweils 50 Blutspenden. Ebenfalls wurde Julian Hock ausgezeichnet, er spendete Knochenmark für einen schwer erkrankten Mann aus England. Im Anschluß stellten sich 2 Familien vor, die neu nach Minfeld gezogen sind. Für seine Verdienste wurde Heintz Liedke zum Ehrenbürger ernannt. Hiermit erkennt die Ortsgemeinde seine langjährigen Verdienste gegenüber der Allgemeinheit und der Dorfgemeinschaft an. Ortsbürgermeister Martin Volz überreichte Ihm die Ernennungsurkunde, sowie eine Armbanduhr mit Gravur. Für das musikalische Rahmenprogramm war der Männer- und Frauenchor unter Leitung von Sabine Deutsch verantwortlich. Vielen Dank nochmals den Sängerinnen und Sängern.