Neues aus dem Abenteuerland

Ein abenteuerlicher Ausflug zur Hardtmühle

Am 5.Mai 2021 machten sich die Regenbogenhüpfer auf den Weg zu Familie Stoltz auf der Hardtmühle. Passend zu unserem Thema „Vom Ei zum Lebewesen“, haben wir uns besonders die Hühner angeschaut. Besonders begeistert waren wir von den Küken, welche wir aus sicherer Entfernung beim Körner picken und um die Wetter gackern beobachtet haben. Hierbei hatte auch jedes Kind die Möglichkeit vorsichtig ein Küken zu streicheln.

Nach unseren Beobachtungen ruhten wir uns in der Scheune aus und stärkten uns für den Weg zurück ins Abenteuerland. Dieser Weg wird uns immer im Gedächtnis bleiben, denn es war ein wahres Abenteuer. Am Anfang schien die Sonne, dann fing es an windig zu werden, auf einmal regnete es leicht und dann im nächsten Moment kam auch schon der Platzregen und der Donner dazu und wir waren mittendrin. Schnellen Schrittes liefen wir zurück in den Kindergarten. Dort angekommen, waren wir glücklich und zufrieden endlich im Warmen und vor allem trockenen zu sein. Im Laufe der nächsten Wochen machen sich die restlichen Kinder des Abenteuerlands auf den Weg zu Hardtmühle. Vielen Dank an Familie Stoltz für den schönen Vormittag.

Minfelder Bienenwanderweg

Minfelder Bienenwanderweg eröffnet

Auf einer Länge von 1200 Meter stehen 10 Schautafeln mit Informationen über Bienen und die Arbeit von Imkern. Die Idee dazu hatte Werner Nungesser, der selbst seit 66 Jahren Imker mit Leib und Seele ist. Der fast 84 Jährige setzt sich vor allem für Wildbienen und Hummeln ein. Mit dem Bienenwanderweg, möchte er vor allem bei jungen Menschen für Verständnis für diese und für die Natur im Allgemeinen werben. Vom Höhenweg, zwischen Schossberghof und Landgasthof, zweigt der Zeilenweg ab, dort stehen die Tafeln. Der Weg ist asphaltiert, somit für Spaziergänger, Radfahrer und für junge Familien mit Kinderwagen gut zu nutzen. 

Der Weg ist eine schöne Bereicherung für das Dorf und ich darf mich ganz herzlich bei Werner Nungesser für die tolle Idee und die Umsetzung bedanken. 

Ihr Ortsbürgermeister
– Martin Volz –

Neuigkeiten aus der Kita Abenteuerland

Wir wollen euch unbedingt berichten, dass wir trotz der schwierigen Zeit, die wir alle im Moment durchmachen, bei uns in der Kita Abenteuerland ein großartiges Projekt zum Thema „Entwicklung eines Schmetterlings“ durchgeführt haben. Während des Projektes beschäftigten wir uns mit dem Körperaufbau einer Raupe und eines Schmetterlings, sowie seiner Nahrung aber auch seinen Fressfeinden. Ein absolutes Highlight, waren unsere Raupen, die wir in einem Aquarium großzogen und somit die Metamorphose aus nächster Nähe beobachten konnten. An einem sonnigen Tag war es so weit und wir haben unsere Schmetterlinge in die Freiheit gelassen, das war ganz schon aufregend für alle Beteiligte.

Kita Abenteuerland Minfeld

Neue Sonnensegel für die Minfelder Spielplätze

Zusammen mit insgesamt 6 Sponsoren konnte die Ortsgemeinde für beide Spielplätze neue Sonnensegel anschaffen. Mit 42m² bzw. 48m² sollen beide im Sommer für ausreichend Sonnenschutz sorgen. Die Segel können für den Winter demontiert und eingelagert werden.  Unterstützt wurde die Gemeinde unter anderem von den Firmen Martin Schörk-Metallbau, Matthias Ditsche-Gartenarbeiten und Peter Burg-Bau. Danke auch dem 1. Beigeordneten Richard Geiler für sein Engagement. 

Ihr Ortsbürgermeister

Martin Volz

Aktion KiTa Abenteuerland

Für einen Tag Königin oder König nach französischer Tradition

Cathy Arnholt, Französischfachkraft in der Kita „Abenteuerland“ in Minfeld, hatte die Idee, eine Social-Media-Gruppe für die Vorschulkinder der Kita zu gründen, um mit ihnen auch während der Corona-Beschränkungen in Kontakt bleiben zu können. Ihr Markenzeichen: eine rosa Perücke, eine große Brille und ein Video, in dem sie einen Reim, ein Lied anbietet oder die Kinder auffordert, ihren Namen zu sagen und wo sie leben. Auf Französisch natürlich. Weitere Videos werden folgen, aber Cathy Arnholt verrät das Thema nicht, um die Spannung zu halten. Am 25. Januar organisierte sie eine „Galette de Rois“-Verteilung. Zum Gedenken an die Heiligen Drei Könige werden in Frankreich traditionell im Januar Kuchen gebacken, die sog. „Galette“. In dieser „Galette“ wird eine kleine Figur mit eingebacken, dann werden Kuchenstücke an die Kinder verteilt. Diejenige oder derjenige, die/der die Figur in seinem „Galette“-Stück findet, ist der König oder die Königin und darf eine Krone aufsetzen. Carlson, ein Vorschulkind der Kita in Minfeld, und seine Schwester Selma hatten einen Stand vor ihrer Tür vorbereitet, um die Kinder willkommen zu heißen, die aufgeregt kamen, um die von ihnen bestellte „Galette“ abzuholen. Die Kinder machten ein Foto oder ein kurzes Video, um diesen Moment festzuhalten. Sie warten bereits ungeduldig auf das nächste Video und das nächste wöchentliche Französischtreffen, an dem sie mit großer Begeisterung teilnehmen.

Seniorenkreis Minfeld

Leider musste dieses Jahr, bedingt durch Corona, fast alle Treffen des Seniorenkreises abgesagt werden. Darunter auch das Sommerfest und der Seniorenausflug mit dem Bus. Sich einmal im Monat zu treffen, zu erzählen und dabei Kaffee zu trinken, war vielen in den letzten Jahren eine willkommene Abwechslung. Dieses Jahr war leider alles anders. Das Team des Seniorenkreises und der Ortsbügermeister mussten unsere Senioren vor der Virusinfektion schützen und nach Absprache mit der Protestantischen Kirchengemeinde fiel der der Entschluss die monatlichen Treffen bis auf weiteres nicht statt finden zu lassen.

Um zu zeigen, dass wir unsere Besucher nicht vergessen haben und als kleine vorweihnachtliche Freude, verteilten das Team und der Ortsbürgermeister, ein kleines Präsent. Für die Männer eine gute Flasche Wein, für die Frauen ein schönes Blümchen und zusätzlich selbstgebackene Plätzchen.

Vielen Dank dem Team des Seniorenkreises für die tolle Aktion!

Anders, aber nicht schlechter. Hort Minfeld

Anders, aber nicht schlechter – die Sparkasse Germersheim-Kandel unterstützt uns dabei!

Das Jahr 2020 zwingt uns dazu vieles anders zu machen, als wir es gewohnt sind. Anders darf aber nicht schlechter sein! Unter diesem Motto haben wir im Hort Minfeld unser pädagogisches Angebot an die aktuellen Bedingungen angepasst. Eine große Unterstützung ist uns dabei die Sparkasse Germersheim-Kandel, die es uns durch eine Spende in Höhe von 700 € ermöglicht unsere Outdoorspielsachen zu erweitern. Für das Geld aus dem „Spendentopf für Kinderträume“ werden wir eine Slackline, Pedalos, Fußballtore und Hula Hoop Reifen anschaffen. Das umfangreichere Angebot an Outdoorspielsachen wird den aktuellen Wegfall unseres Tobezimmers ausgleichen. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Sonnensegel nur mit Spenden finanzierbar

Für die beiden Spielplätze „Im Holderbusch und Jahnstraße“ hat der Gemeinderat die Beschaffung von Sonnensegeln beschlossen und dafür Geld in den Haushalt 2020 eingestellt.

Die Kommunalaufsicht hat zunächst den gesamten Haushalt aufgrund der finanziell schwierigen Zeit nicht genehmigt. Sonnenschutz auf Spielplätzen gehört zu den freiwilligen und nicht zu den Pflichtleistungen einer Gemeinde, so die Begründung.

Der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Richard Geiler, hat Firmen angeschrieben und um Geld- oder Sachspenden geworben. Positive Rückmeldungen kamen von Peter Burg Haus Landau, Fritz Martin Schörk Metallbau Minfeld, Matthias Ditscher Garten- u. Landschaftsbau Steinweiler, Thüga Energienetze Schifferstadt, Pfalzwerke Gruppe Ludwigshafen und VR Bank Südpfalz Landau.

Insgesamt 65 % der Gesamtkosten kamen so zusammen.

Die Kommunalaufsicht konnte danach nicht weiter ablehnen. Mit einer gesonderten Freigabe in Höhe von 35 % der Kosten hat sie der Realisierung doch noch zugestimmt.

Die Ortsgemeinde bedankt sich herzlich bei allen Spendern, ohne die es keine Sonnensegel geben würde.

Die Aufträge wurden vergeben, doch die Lieferung verzögert sich erheblich.

Montieren konnte man, unter Mithilfe der Gemeindearbeiter, nur die erforderlichen Fundament und Edelstahlrohre.

Da die Sonnensegel mit einer Fläche von ca. 6 m x 8 m bzw. ca. 7 m x 6 m eh über Winter eingelagert werden müssen, habe man beschlossen diese jetzt erstmals im Frühjahr anzubringen, wenn die Sonne wieder häufiger scheint und die Kinder die Spielplätze vermehrt aufsuchen.