Schreberjugend Minfeld

Kontakt
Stefan Jäger
Im Holderbusch 27
76872 Minfeld
Telefon: 07275/918685
Internet: http://www.schreberjugend-suedwest.de

Förderverein Deutsche Schreberjugend Südwest e.V.
Peter Weilemann
Briandstraße 10
76870 Kandel
Telefon: 07275-948694
E-Mail: pweilemann [at] web [dot] de
Internet: http://www.jugendgästehaus-oppenau.de

Gruppenstunden
Die Gruppenstunden finden montags statt.
Aktuelle Uhrzeiten bitte bei Tanja Zellmer Tel.: 07275/8775 erfragen.

Änderungen werden im Amtsblatt bekannt gegeben. Ihr seid jederzeit herzlich willkommen! Einfach mal vorbei schauen in unserem Jugendhaus in der Hauptstraße.

Über die Schreberjugend
(Auszug aus der Festschrift zum 20jährigen Bestehen der Schreberjugend):

Wie soll man so auf die Schnelle mal 20 Jahre zusammenfassen. Geht schlecht, da jedes Jahr für sich und jeder für sich selbst ein Highlight hatte. Wer kann sich denn noch an die 1000-Jahrfeier erinnern, bei der wir mit dem Bähnle, umgebaute Postwaggons und ein verkleideter Renault 4, durch die Ortschaft fuhren? Oder der Umzug der Ratten von Hameln, die zahlreichen Freizeiten am Bodensee oder in Frankreich, Landesjugend- und Kindertreffen?

Es sind kleine Ausschnitte im Leben, die einen wieder schmunzeln lassen, wenn man da an eine Fahrradtour denkt, bei der mehrere ihre Schuhe über dem Feuer wieder trocknen mussten, weil sie im Wald in ein Schlammloch gerieten; am Bodensee in Hegne die Leute über Nacht im Wasser lagen, da der See überlief und in die Zelte. Das sind kleine Erinnerungen, die jedem selbst erhalten bleiben. Zudem wandelt sich auch die Jugend und die frühere Jugend ist nun stolzer Häuslebauer oder gründete ihre eigene „kleine Jugendgruppe“. In den Momenten, in denen man sich seiner eigenen Kindheit besinnt, hoffen wir auch einen kleinen Teil dazu beigetragen zu haben, sodass man gerne an sie zurückdenkt.

Bei Freizeiten wurden auch Freundschaften geschlossen, die noch heute halten. Wo man gerne mal vorbeischaut oder in Kontakt bleibt, sich wieder trifft bei Jugend oder Kindertreffen. Man sieht es geht uns hauptsächlich um den menschlichen Umgang miteinander und der Unvoreingenommenheit gegenüber anderen. Was 1981 klein begann, ist heute ein fest zu Minfeld gehörender Verein. Es wurden immer mehr Kinder und mittlerweile sind frühere Jugendliche jetzt Jugendleiter und der Vorstand besteht auch aus der „älteren“ Generation.

Das Ganze wäre aber nicht möglich gewesen, ohne den steten Einsatz und die Energie von Gisela und Heinz Liedtke, deren Name schon fest mit der Schreberjugend in Minfeld verbunden sind. Die größte Errungenschaft war unser Haus in der Hauptstraße. Es hat Ausdauer gekostet aber das Ziel wurde erreicht. Und wir können auf das Erreichte stolz sein. Rundum kann man sagen es waren 20 Jahre, die hoffentlich jeder genoss. Auch wenn es Arbeit und Geduld kostete, wurde man später doch entschädigt, wenn man in die Gesichter der Kinder schaute. Nun geht es mit der gleichen Energie den nächsten Jahren entgegen.