Musikverein Harmonie Minfeld e.V.

Michael Haufe
Herrengasse 11
76872 Minfeld
Telefon: 07275-5594
E-Mail: pseringer [at] web [dot] de

Über den Verein

Im Oktober 1925 haben 18 Musiker unter der Leitung Ihres Dirigenten Herrn Schwab aus Bad-Bergzabern mit den Musikproben begonnen. Bei der Gründungsversammlung haben 108 passive Mitglieder dem neuen Verein Ihre Unterstützung zugesagt. Einer der rührigsten aller Aktiven Herr Johann Schreiber wurde zum 1. Vorstand gewählt. Im Jahr 1929 verstarb unser 1. Vorstand Herr Johann Schreiber. Zu seinem Nachfolger wurde Johann Foos gewählt. Den Älteren ist er noch als beispielhafter Vorstand bekannt, der selbst noch als Ehrenvorstand bei besonderen Anlässen den Taktstock übernahm, um auf die ihm eigene Weise „Alte Kameraden“ zu dirigieren.
Im Jahr 1930 übergab Dirigent Schwab aus Altersgründen den Taktstock an den damals noch jungen Lehrer Ernst Fischer. Unter seiner Leitung wurde auch ein Streichorchester gegründet.Der Vereinsball im Mai 1938 war die letzte öffentliche Veranstaltung vor dem Krieg. Mit dem Westwallbau wurde das Vereinslokal belegt. Durch die Einberufung der aktiven Musiker und die später folgende Evakuierung kam das Vereinsleben völlig zum Erliegen.Erst 1953 kam es zur Wiedergründung. Der frühere Vorstand Johann Foos und Dirigent Eugen Dietenbeck, unterstützt vom späteren Vorstand Paul Weiß und vom Musikvorstand Fritz Schreiber haben den Neuanfang gewagt. Der Dirigent Eugen Dietenbeck hatte es meisterhaft verstanden, aus 16 Musikern einen harmonischen Klangkörper zu machen.

Bei der Fahnenweihe des Männerchors am 29. Mai 1954 trat man zum ersten Mal auf. Am 5. November 1955 wurde Paul Weiß zum neuen Vorsitzenden gewählt. Sein Vorgänger Johann Foos wurde auf Grund seiner besonderen Verdienste zum Ehrenvorstand ernannt. Das Bezirksmusikfest 1956 in Minfeld war ein besonderes Ereignis. Dies war ein Verdienst des neuen Vorstandes Paul Weiß und des Dirigenten Eugen Dietenbeck. Nach 10jähriger Tätigkeit legte Eugen Dietenbeck im Jahr 1963 den Taktstock beiseite. Einer seiner Schüler Bernhard Frankmann übernahm die Kapelle. Aus dem begabten Musiker Bernhard Frankmann wurde ein talentierter Dirigent. Der Übergang von der Konzertanten zu mehr volkstümlicher Musik waren sein Verdienst. Nach 11 Jahren unermüdlichen Schaffens trat Paul Weiß im Jahr 1966 als Vorstand zurück und wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Sein Nachfolger, wurde am 26.11.1966 Kurt Welsch. Die Förderung des Nachwuchses war ihm ein besonderes Anliegen. 1967 wurde eine Jugendkapelle gegründet. Die Leitung übernahm zunächst Bernhard Frankmann der Dirigent der aktiven Kapelle. Hans Bauer kam zur Entlastung und übernahm im Januar 1969 die Jugendkapelle. Er engagierte sich so sehr, dass ihm nach dem Ausscheiden des Dirigenten Bernhard Frankmann am 16.11.1971 auch die Leitung der aktiven Kapelle übertragen wurde.

1972 konnte der Verein zum ersten Mal im vereinseigenen Zelt sein Musikfest feiern. Otto Dibon übernahm am 25.10.1972 die aktive Kapelle. 1973 wurde aus dem Musikfest das Blumen- und Musikfest. Zum 50. Jubiläum 1975 wurde unser Festzelt, in Eigenleistung von 900 auf 1400 Plätze erweitert. Noch heute werden bei unseren Festen Teile davon aufgebaut. Für den Vorstand Kurt Welsch war das Jubiläum verbunden mit dem Bezirksmusikfest die Krönung seiner Arbeit. Sein Nachfolger wurde am 22.10. desselben Jahres Hermann Müller. Kurt Welsch, der auch nach seinem Rücktritt den Verein ganz besonders bei der Mitgliederwerbung unterstützte, wurde am 05.01.1977 zum Ehrenvorsitzenden ernannt. In diesem Jahr besuchten wir zusammen mit dem katholischen Kirchenchor unsere heutige Partnergemeinde Limours. Ein besonderer Höhepunkt dieser Reise war das Konzert im „Jardin du Luxembourg“ in Paris. Wir waren sozusagen die Geburtshelfer der Partnerschaft und der Taufpate des Freundeskreises Limours. Ein weiterer Höhepunkt für den Musikverein war 1982 die 1000-Jahr-Feier. Unser Festzelt wurde zu einer Festhalle mit exklusiven Kronleuchtern ausgebaut. Nach schwerer Krankheit verstarb am 14.12.1983 unser Dirigent Otto Dübon. Schon während seiner Krankheit hatte Hans Bauer, wie so oft wenn es fehlte, die musikalische Leitung übernommen. Im Oktober konnte Andreas Haack als Dirigent verpflichtet werden.

Am 25. November legte der Vorsitzende Hermann Müller, aus gesundheitlichen Gründen sein Amt nieder. Zu seinem Nachfolger wurde der seit vielen Jahren aktive Musiker Josef Schwind gewählt. Hans Bauer gibt auf Grund seiner vielen Verpflichtungen die Jugendkapelle ab. Sein Nachfolger wurde Andreas Schmitt. Bei dem Konzert am 23.03.1985 zum 60. Vereinsjubiläum haben die Aktiven sowie die Jugendkapelle die Zuhörer begeistert. Der Verein hat die Eintragung in das Vereinsregister beantragt. Die vorhandene Satzung wurde entsprechend geändert und am 14. November 1984 eingereicht. Die Eintragung erfolgte am 06. März 1985. Aus beruflichen Gründen scheidet Josef Schwind aus und Walter Burkhard wird Vorstand. Am 13. März 1987 wird Hermann Müller zum Ehrenvorstand ernannt. Inzwischen hatte Andreas Haack auch die Leitung der Jugendkapelle übernommen. Gerd Kolbenschlag übernahm am 15. Februar 1989 die aktive Kapelle. Die Schüler übernahm Andreas Felz und machte daraus unsere heutige Bigband. Als neuer Dirigent kam am 28. Oktober 1990 Bernd Hoffmann. Ein großes Problem kam auf uns zu. Unser Vereinslokal das „Deutsche Haus“ sollte verkauft werden. Nach umfangreichen Gesprächen bekamen wir am 28. Februar 1992 die Genehmigung einen Teil der Speicherräume in der Kulturscheune auszubauen.

Die erste Musikstunde in dem in Eigenleistung ausgebauten Übungsraum fand im Sommer 1995 statt. Gleichzeitig begann auch die Ausbildung der Schüler unserer heutigen Jugendkapelle. Bei der Jahreshauptversammlung am 07. März 1997 wurde Walter Burkhard, nachdem eine Wiederwahl aus gesundheitlichen Gründen nicht in Frage kam, zum Ehrenvorstand ernannt. Am 6. September wurde unter der Leitung von Alexander Felz die Jugendkapelle gegründet. Anlässlich des 75jährigen Jubiläums hat der Musikverein am 9. April 2000 zu seinem Frühjahrskonzert eingeladen. Nach 10jähriger engagierter Tätigkeit legte Bernd Hoffmann im Juli sei Amt als Dirigent nieder.Im August übernahm Siegfried Riedle die Leitung der aktiven Kapelle. Ein weiterer Höhepunkt war die Konzertreise der Bigband vom 2. bis 9. Oktober nach Ungarn. Zum Abschluss des Jubiläumsjahres fand am 05.11. ein Gemeinschaftskonzert der Jugendkapellen Freckenfeld-Schaidt und Minfeld-Kandel statt. Im Oktober 2001 übernahm Klaus Hessert die Leitung der aktiven Kapelle. Im Februar 2002 verabschiedete sich mit einem bravourösen Konzert Klaus Hessert und übergab den Dirigentenstab an Andreas Hoffmann.

Zurzeit haben wir 40 Schüler in Ausbildung und drei Kapellen, die Aktiven, die Bigband und die Jugendkapelle. Der Verein besteht zurzeit aus 298 Mitgliedern davon sind 49 aktiv.