Förderverein historische Kirche

Förderverein historische KircheZu unserem Verein: Die „historische Kirche“ Minfeld

In der Mitte des 11. Jahrhunderts legten Mönche aus Seltz den Grundstein für die dem heiligen Laurentius geweihte romanische Minfelder Pfarrkirche. Im Laufe der Jahre wurden Schiff und Chorraum ausgemalt mit Szenen aus dem Neuen Testament und der Tradition, darunter die seltenen Darstellungen der drei Versuchungen Jesu in der Wüste und der Höllenfahrt des Auferstandenen.

Um das Jahr 1500 wurde die Kirche im gotischen Stil umgebaut: Zwei Seitenkapellen erweiterten den Kirchenraum (eine davon der Volksheiligen des Mittelalters, der heiligen Anna geweiht), ein gotischer Chorbogen ersetzte den alten romanischen und führt in den mit zwei gotischen Fenstern und einem Kreuzrippengewölbe ausgestatteten Chorraum mit anschließender Sakristei. Eine ausführliche Ausmalung (ein Himmelsgarten an der Decke der Annakapelle, Evangelisten, Kirchenväter, Propheten an der Decke des Chorraums, das Glaubensbekenntnis an den Chorwänden) schloss die Erweiterungsarbeiten ab. Nachdem sich Minfeld 1556 der Reformation angeschlossen hatte, erfolgte 1617, zum 100jährigen Jubiläum des Thesenanschlages, eine neue Ausmalung der Kirche, die mittlerweile dritte Ausmalungsschicht.

Die Minfelder Kirche gehört zu den wenigen der Pfalz, die nachweislich im 16. Jahrhundert eine Orgel besessen haben. Sie wurde im 30jährigen Krieg zerstört. Das Prospekt der heutigen Winterhalter-Orgel aus dem Jahr 1988 ist denkmalgeschützt. Es wurde zwischen 1752 und 1763 von Johann Michael Hartung von Dürkheim errichtet. Eine Seltenheit ist die 1792 in Minfeld von H. Louis aus Landau gegossene große Glocke, der „große Bär“. Sie überstand die Wirren der französischen Revolution und überlebte alle Kriege seither. Am 25.07.1686 wurde die Kirche zur Simultankirche erklärt und blieb dies bis zur Einweihung der heutigen katholischen Kirche im Jahr 1930.

In den 30er und 70er Jahren des vorigen Jahrhunderts erfolgten in der jetzigen protestantischen Kirche Minfeld größere Renovierungsmaßnahmen. Dabei wurden auch die alten Wandmalereien entdeckt. Zustand der Kirche Feuchtigkeit und Eingriffe bei der letzten Restaurierung haben den alten Wandmalereien und dem Mauerwerk sehr zugesetzt. Die Bilder sind stark verschmutzt und geschädigt. Übermalungen, farbliche Veränderungen und Malschichtverlust durch Aufbringung einer chemischen Fixierung im Jahr 1982 gilt es zu sanieren. Ein neuer Riss im Chorbogen wurde festgestellt, dessen Herkunft noch unklar ist. Starke Feuchtigkeitsbelastung herrscht im Sockelbereich des Chorraumes bis ca. 1,5 m Höhe. Hier löst sich der Putz (und damit die Bilder) von der Wand. Unter dem jetzigen Putz werden noch weitere (ältere) Malschichten vermutet. Es steht eine konstenintensive Restaurierung der Wandmalereien und eine Sanierung der Außenmauern an, deren Kosten die Minfelder Kirchengemeinde alleine nicht schultern kann. Im Herbst 2005 wurden restauratorische Voruntersuchungen vorgenommen mit dem Ziel der Aufstellung eines restauratorischen Gesamtkonzeptes. Nach dessen Aufstellung wird man den sicherlich nicht geringen Finanzbedarf ermitteln können.

Der Förderverein historische Kirche Minfeld e.V. möchte zu den anstehenden und zu weiteren Baumaßnahmen seinen Teil beitragen, um das für die Ortsgemeinde Minfeld und die Verbandsgemeinde Kandel so wertvolle Kleinod Minfelder Kirche zu erhalten. Außerdem möchte er dazu anregen, die Geschichte und Bedeutung der historischen Kirche zu erforschen und bekannt zu machen.

Wir benötigen Ihr Engagement als Mitglied, als Mitarbeiter/in oder als Spender/in!

Der Verein wurde am 28. April 2005 gegründet. Er ist konfessionsübergreifend aufgestellt. Ihm gehören derzeit 70 Mitglieder an. Einzelpersonen und Ehepaare können dem Verein beitreten.

Der Jahresbeitrag beträgt 25,00€, ein höherer Jahresbeitrag ist möglich.

Senden Sie die Beitrittserklärung an den Rechner des Vereins Klaus Dreisigacker, Raiffeisenstrasse 10, 76872 Minfeld oder an das Prot. Pfarramt Minfeld-Winden, Kirchgasse 4, 76872 Minfeld.

Spendenkonto: Nr. 67991, BLZ 548 514 40, Sparkasse Germersheim-Kandel.
Kontoinhaber: Ev. Verwaltungsamt Bad Bergzabern. Bitte das Stichwort: „Spende Förderverein Kirche Minfeld“ sowie vollständige Adresse im Verwendungszweck angeben!

Kontakt

Anca Burg
Limours-Straße 9
76872 Minfeld
Telefon: 07275-61687
E-Mail: anca [dot] burg [at] t-online [dot] de

Download der Satzung