Archiv der Kategorie: Gemeinde

„Fasching“ im Abenteuerland

Leider konnten wir in diesem Jahr nicht so ausgiebig mit unseren Kindern Fasching feiern, wie die vergangenen Jahre.

Wir, die Erzieherinnen, haben uns für diesen besonderen Fasching eine Kleinigkeit für unsere Kinder ausgedacht. Die ‚Fasching to-go‘ Tüte. Darin waren Lutscher, Konfetti, Luftballons, Luftschlangen, weiche Bonbons und ein Bastelangebot.

Zwei Erzieherinnen pro Gruppe haben diese Tüten bei ihren Gruppenkindern zuhause abgegeben, wo viele strahlende Gesichter die Tür aufgemacht haben.

In einem Brief für die Eltern wurde erwähnt, ein Foto von ihren verkleideten Kindern zu machen, damit dieser besondere Fasching im Portfolioordner der Kinder festgehalten werden kann.

Und jetzt hoffen wir dass wir nächstes Jahr wieder so richtig Fasching feiern können.

Aktion KiTa Abenteuerland

Für einen Tag Königin oder König nach französischer Tradition

Cathy Arnholt, Französischfachkraft in der Kita „Abenteuerland“ in Minfeld, hatte die Idee, eine Social-Media-Gruppe für die Vorschulkinder der Kita zu gründen, um mit ihnen auch während der Corona-Beschränkungen in Kontakt bleiben zu können. Ihr Markenzeichen: eine rosa Perücke, eine große Brille und ein Video, in dem sie einen Reim, ein Lied anbietet oder die Kinder auffordert, ihren Namen zu sagen und wo sie leben. Auf Französisch natürlich. Weitere Videos werden folgen, aber Cathy Arnholt verrät das Thema nicht, um die Spannung zu halten. Am 25. Januar organisierte sie eine „Galette de Rois“-Verteilung. Zum Gedenken an die Heiligen Drei Könige werden in Frankreich traditionell im Januar Kuchen gebacken, die sog. „Galette“. In dieser „Galette“ wird eine kleine Figur mit eingebacken, dann werden Kuchenstücke an die Kinder verteilt. Diejenige oder derjenige, die/der die Figur in seinem „Galette“-Stück findet, ist der König oder die Königin und darf eine Krone aufsetzen. Carlson, ein Vorschulkind der Kita in Minfeld, und seine Schwester Selma hatten einen Stand vor ihrer Tür vorbereitet, um die Kinder willkommen zu heißen, die aufgeregt kamen, um die von ihnen bestellte „Galette“ abzuholen. Die Kinder machten ein Foto oder ein kurzes Video, um diesen Moment festzuhalten. Sie warten bereits ungeduldig auf das nächste Video und das nächste wöchentliche Französischtreffen, an dem sie mit großer Begeisterung teilnehmen.

Anders, aber nicht schlechter. Hort Minfeld

Anders, aber nicht schlechter – die Sparkasse Germersheim-Kandel unterstützt uns dabei!

Das Jahr 2020 zwingt uns dazu vieles anders zu machen, als wir es gewohnt sind. Anders darf aber nicht schlechter sein! Unter diesem Motto haben wir im Hort Minfeld unser pädagogisches Angebot an die aktuellen Bedingungen angepasst. Eine große Unterstützung ist uns dabei die Sparkasse Germersheim-Kandel, die es uns durch eine Spende in Höhe von 700 € ermöglicht unsere Outdoorspielsachen zu erweitern. Für das Geld aus dem „Spendentopf für Kinderträume“ werden wir eine Slackline, Pedalos, Fußballtore und Hula Hoop Reifen anschaffen. Das umfangreichere Angebot an Outdoorspielsachen wird den aktuellen Wegfall unseres Tobezimmers ausgleichen. Ein herzliches Dankeschön dafür!

Harley Davidson Riding Santas

An Nikolaus war es mir eine besondere Freude, gleich 2 Santas begrüßen zu dürfen. Die Harley Davidson Riding Santas fahren jedes Jahr durch die Südpfalz und sammeln Spenden für das Kinderhospiz Sterntaler in Dudenhofen. Wegen Corona sind die Santas dieses Jahr nur in 2er Gruppen unterwegs, um für die Spendenaktion Werbung zu machen. Bei Ihrem Stop in Minfeld hatten sie noch eine Überraschung dabei. Einen Sack voll mit Geschenken für die Kinder der Kindertagesstätte Abenteuerland. Vielen Dank den Santas und Marion Kasberger, die den Kontakt hergestellt hat.

Ihr Ortsbürgermeister

-Martin Volz-

Absage der Veranstaltung zum Volkstrauertag

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

gerne hätte ich am kommenden Sonntag mit Ihnen, dem Musikverein und dem Männer- und Frauenchor den Toten des Zweiten Weltkrieges gedacht. Als Ortsbürgermeister ist es aber auch meine Pflicht, die Risiken dieser Veranstaltung intensiv zu prüfen. Gemeinsam hat die Gemeindespitze beschlossen, die Vorgabe der Kreisverwaltung umzusetzen und den Volkstrauertag ohne Beteiligung der Öffentlichkeit zu begehen. Gemeinsam mit Hr. Pfarrer Lang werden wir zu Ehren der Gefallenen einen Kranz niederlegen, um in angemessener Form diesen zu gedenken.

Dieses Jahr jährt sich das Ende des Zweiten Weltkrieges zum 75. Mal. Dieses Ende ist ein wichtiger Bestandteil unserer Erinnerungskultur. Auch deshalb möchte ich den Zeitzeugen und Hinterbliebenen kein unkalkulierbares Risiko aussetzen. 

Ich hoffen, mit Ihnen im kommenden Jahr den Volkstrauertag wieder gemeinsam begehen zu können.

Ihr Ortsbügermeister

-Martin Volz-

Sonnensegel nur mit Spenden finanzierbar

Für die beiden Spielplätze „Im Holderbusch und Jahnstraße“ hat der Gemeinderat die Beschaffung von Sonnensegeln beschlossen und dafür Geld in den Haushalt 2020 eingestellt.

Die Kommunalaufsicht hat zunächst den gesamten Haushalt aufgrund der finanziell schwierigen Zeit nicht genehmigt. Sonnenschutz auf Spielplätzen gehört zu den freiwilligen und nicht zu den Pflichtleistungen einer Gemeinde, so die Begründung.

Der erste Beigeordnete der Ortsgemeinde, Richard Geiler, hat Firmen angeschrieben und um Geld- oder Sachspenden geworben. Positive Rückmeldungen kamen von Peter Burg Haus Landau, Fritz Martin Schörk Metallbau Minfeld, Matthias Ditscher Garten- u. Landschaftsbau Steinweiler, Thüga Energienetze Schifferstadt, Pfalzwerke Gruppe Ludwigshafen und VR Bank Südpfalz Landau.

Insgesamt 65 % der Gesamtkosten kamen so zusammen.

Die Kommunalaufsicht konnte danach nicht weiter ablehnen. Mit einer gesonderten Freigabe in Höhe von 35 % der Kosten hat sie der Realisierung doch noch zugestimmt.

Die Ortsgemeinde bedankt sich herzlich bei allen Spendern, ohne die es keine Sonnensegel geben würde.

Die Aufträge wurden vergeben, doch die Lieferung verzögert sich erheblich.

Montieren konnte man, unter Mithilfe der Gemeindearbeiter, nur die erforderlichen Fundament und Edelstahlrohre.

Da die Sonnensegel mit einer Fläche von ca. 6 m x 8 m bzw. ca. 7 m x 6 m eh über Winter eingelagert werden müssen, habe man beschlossen diese jetzt erstmals im Frühjahr anzubringen, wenn die Sonne wieder häufiger scheint und die Kinder die Spielplätze vermehrt aufsuchen.

Nachlese „wir-schaffen-was“

Wie im letzten Amtsblatt angekündigt, trafen sich Minfelder und Mitglieder der FWG Minfeld am Samstag, 19.09.2020 um an der Aktion „wir-schaffen-was“, eine Gemeinschaftsaktion der Gemeinde Minfeld und der FWG Minfeld, teilzunehmen. Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich 15 Helfer um den Ortseingang nach Büchelberg (Krummer Deich) wieder auf Vordermann zu bringen. Viele fleißige Hände jäteten Unkraut, schnitten die wunderschönen Rosen etwas zurück, verteilten frischen Rindenmulch und schliffen die Maschinen ab um sie wieder mit frischer Farbe zu versehen. Jetzt strahlt wieder alles in einem neuen Glanz.

Es war ein vergnüglicher Tag, wo jeder sein Bestes gab und in geselliger Runde wurde die getane Arbeit besprochen.

Um interessierte Bürger zu informieren würden wir gerne eine Infotafel aufstellen und bitten alle, die etwas zu den Maschinenteilen erzählen können, sich bei unserem Gemeinderatsmitglied Bernd Reinhardt zu melden.

Wir danken allen fleißigen Helferinnen und Helfern für den gelungenen Einsatz, auch dem Verpflegungsdienst, der immer wieder für gute Stimmung sorgt.

In zwei Jahren, wenn es wieder heißt: „wir-schaffen-was“ freuen wir uns wieder auf ein neues Projekt, was unserer Gemeinde Minfeld zugute kommt.

“wir-schaffen-was“ Aktion am 19.09.2020

FWG-Minfeld beteiligt sich an “wir-schaffen-was“ Aktion am 19.09.

Zusammen anpacken, Spaß haben und Gutes tun – darum geht es alle zwei Jahre beim Freiwilligentag der Metropolregion Rhein-Neckar. Die FWG-Minfeld beteiligt sich am Samstag 19.09. mit einem Projekt für die Gemeinde Minfeld. Ab 10:00 Uhr packen wir das Projekt „Auffrischung des Ortseingangs Süd“ (krummer Deich) mit vereinten Kräften an. Pflanzen zurückschneiden, dies sind hauptsächlich Rosen und kleinere Büsche, Beete und Beeteinfassungen von Unkraut befreien. Rindenmulch verteilen. Eine Sitzbank neu streichen. Maschinenteile entlacken und mit einem neuen Anstrich versehen.

So können Sie uns unterstützen

Wir freuen uns über jeden Helfer, der mithilft den Ortseingang wieder so zu gestalten wie er sein sollte, ein „schönes Tor zu unserem Dorf“. Es sind keine Vorkenntnisse notwendig. Wäre toll, wenn zur Gartenarbeit notwendige Geräte mitgebracht werden. (Rebschere, Hacke, Handschuhe, Eimer) Die Werkzeuge und die Farben für die Lackierarbeiten werden gestellt. Für Brotzeit und Getränke wird gesorgt sein.
Die Veranstaltung findet unter Einhaltung der Coronaregeln statt.

(Masken bitte mitbringen)

Wir freuen uns auf euch, packen wir es gemeinsam an.

Herzlichen Dank aus dem Abenteuerland

Angeregt durch die Experimentierstationen der Stiftung Pfalz Metall, die bei uns vom 26.08.-06.09.2019 zum experimentieren bereit standen, suchten wir Helfer die uns beim Nachbau mancher Stationen unterstützen würden.

Ingo Liedtke, Rafael Fernándes Sánchez, und Marian Hradil bauten uns nicht nur drei Stationen nach, sie spendeten auch das Material dazu. So dass wir das Spenden -Geld der Stiftung für weitere Handexperimente (Magnete, Flaschenteufel, Lupen,) verwenden können.

Herzlichen Dank für das tolle Engagement. Die nachgebauten Stationen sind in vollem Einsatz und werden mit Begeisterung von den Kindern angenommen. Euer Team vom Abenteuerland

Abenteuerland bei der Verkehrserziehung „ADACUS“

Am Montag, den 03.02.2020 durfte die Kita Abenteuerland in der Grundschule Minfeld erste Erfahrungen in der Verkehrserziehung machen. Herr Kiefer von der Fahrschule Kiefer zeigte den Vorschülern, wie man sich im Straßenverkehr, richtig als Fußgänger verhält. Sie lernten z.B. beim Überqueren des Zebrastreifens, nach links, rechts, links zu gucken, Hand ausstrecken und vergewissern ob das Auto stehen bleibt, dann erst die Straße überqueren. Ebenso erfuhren sie wie wichtig die Ampel ist. Bei Rot stehen, bei Grün gehen! Die Kinder hatten dabei sehr großen Spaß und gleichzeitig lernten sie eine Menge über das Verhalten im Straßenverkehr.