Archiv der Kategorie: Allgemein

Impfaktion in Minfeld

Große Impfaktion in der Mundohalle

Zusammen mit dem DRK-Kreisverband Germersheim und der Wasserwacht organisierte die Ortsgemeinde Minfeld eine Impfaktion in der Mundohalle gegen Sars Covid19. Insgesamt 30 freiwillige Helfer standen bereit, den Andrang zu bewältigen. Durch die gute Organisation und rasche Abarbeitung kam es zu keinen großen Wartezeiten und auch spontane Impfwillige konnten schnell bedient werden. Insgesamt 200 Personen wurden an dem Abend geimpft, ein weiterer Schritt die langanhaltende Pandemie einzudämmen. Vielen Dank auch den Helferinnen vom Senioren-Team, die kurzfristig die Versorgung der Helfer mit Kaffee und Belegten übernommen hatten.

Ihr Ortsbürgermeister

-Martin Volz-

Weihnachtsgruss 2021

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger!

Ein neues Jahr heißt neue Hoffnung, neues Licht, neue Gedanken und neue Wege zum Ziel.

Auch im Jahr 2021 mussten wir wieder viele Einschränkungen hinnehmen und man hat das Gefühl, dass Alles mit „angezogener Handbremse“ läuft.

Die Planung der Sanierung Eich-, Kindergartenstraße und Schießmauer läuft und vermutlich im Februar werden wir eine virtuelle Anwohnerversammlung machen können. Endlich wurde auch der Ausbauantrag des Fahrradweges, an der Kläranlage, nach Kandel genehmigt und der Ausbau des Glasfasers soll ebenfalls im Februar abgeschlossen werden. Die gesetzlich vorgeschriebene Erweiterung der Kindertagesstätte mit seinen fast 100 Plätzen stellt uns vor eine massive finanzielle Herausforderung. Alle möglichen Szenarien, ob Umbau oder Neubau werden zurzeit geprüft. Wir versuchen weiterhin Bauland zu schaffen, eine Abrundung „im Sand“ zur Kläranlage hin, wurde beantragt. Ein Investor plant in der Saarstraße 8 Doppelhäuser, um der enormen Nachfrage von Minfelder Familien ein Stück entgegenzukommen. Ab Dezember hat unsere Dorfmoderation mit der Verteilung der Fragebögen begonnen. Über die große Teilnahme und den hohen Rücklauf habe ich mich persönlich sehr gefreut. Wie wir die Bürgerbeteiligung an der Dorfentwicklung gestalten können, wird auch von der Pandemie abhängig sein. Als Beitrag zur Eindämmung von Covid19 wird die Ortsgemeinde gemeinsam mit dem DRK am 05.01.22 eine Impfaktion in der Mundohalle anbieten.

Ich darf mich bei Ihnen für das aufgebrachte Verständnis bei der Durchsetzung der vielen Einschränkungen und Verbote, die unser tägliches Leben betreffen, bedanken.

Haben Sie eine besinnliche Weihnachtszeit und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr und vor allem bleiben Sie gesund!

Ihr Ortsbürgermeister

-Martin Volz-

Die Klimaschutzmanagerin informiert

STADTRADELN-Apfelbaum in Minfeld gepflanzt

Foto: Ortsbürgermeister Martin Volz, Klimaschutzmanagerin Victoria Singler, Manuel Weilemann von der Schreberjugend Minfeld

Das Team der Schreberjugend Minfeld erzielte bei der Klimaschutzkampagne STADTRADELN im September mit 11.359 gefahrenen Radkilometern und einer daraus resultierenden CO2 Vermeidung von 1.670 kg den ersten Platz in der Kategorie „Teams mit der besten Gesamtleistung“. Mit diesem herausragenden Ergebnis leistete das Team aus 69 Radelnden einen aktiven Beitrag zum Schutz des Klimas und wurde dafür mit einem Preis in Form eines Apfelbaumes belohnt.

Freundlicherweise unterstützt die Ortsgemeinde die Aktion STADTRADELN, indem sie für die Pflanzung des Baumes eine Fläche am südöstlichen Ortseingang zur Verfügung stellt und die zukünftige Pflege des Baumes übernimmt. Gemeinsam mit Ortsbürgermeister Martin Volz und Team-Captain der Schreberjugend Manuela Weilemann wurde der Baum nun gepflanzt.

Der ausgewählte „rheinische Winterrambur“ ist eine sehr alte, in Rheinland-Pfalz weit verbreitete Streuobstsorte, die durch ihre Robustheit eine gute Klimaresistenz aufweist. Nun hoffen die Preisträgerinnen und Preisträger auf reichlich Ernte in den kommenden Jahren.

Ebenfalls einen Apfelbaum erhalten hat das „M-Team“, das die beste pro-Kopf-Teamleistung erzielt hatte. Der Apfelbaum der Sorte „Kaiser Wilhelm“ wird zu Beginn des nächsten Jahres in Kandel gepflanzt.

Nikolausfeier KiTa 2021

Die Woche nach dem zweiten Adventssonntag startete für die Kinder im Abenteuerland sehr turbulent. Montags wurden wir vom Nikolaus besucht. Er hatte für jedes Kind ein Säckchen mit vielen Leckereien dabei und wusste von all unseren Kindern nur Gutes zu berichten. Die Augen der Kinder leuchteten und als Dankeschön hatte sich jede Gruppe etwas überlegt. So bekam er beispielsweise einen Nikolaus-Rap und ein schönes Weihnachtsgedicht zu hören und bekam ein selbstgebundenes Buch mit den Kunstwerken der Kinder.

Am nächsten Tag ging es direkt ereignisreich weiter: unsere Vorschulkinder zogen los und brachten tollen, selbstgebastelten Weihnachtsschmuck zur Firma Burg-Haus um deren Weihnachtsbaum zu verschönern. Die Mitarbeiter waren ganz begeistert von den Basteleien, die die Kinder gezaubert hatten und drückten ihren Dank in Form von einer großzügigen Spende an unseren Kindergarten aus. Außerdem durfte sich jedes Kind über ein Knusperhäuschen mit Lebkuchen freuen. Wir bedanken uns hierfür ganz herzlich.

FWG Weihnachten 2021

Liebe Minfelderinnen und Minfelder,

jetzt leben wir schon ein weiteres Jahr in dieser ungewöhnlichen Zeit. Alle unsere Aktivitäten in unserem Ort konnten nicht durchgeführt werden. Die ersten Störche wurden schon gesichtet und wir hegen große Hoffnungen im nächsten Jahr endlich wieder unser beliebtes Storchenfest feiern zu können.

Allen unseren Mitbürgern/innen, Freunden und Bekannten wünschen wir eine angenehme Weihnachtszeit und einen guten Start ins neue Jahr.

In diesem Sinne eine gute Zeit und vor allem:

Bleiben Sie gesund!

Ihre FWG Minfeld

Freundeskreis Limours e.V.

Programm für Junge und … jung Gebliebene

Liebe Vereinsmitglieder,

die Vorbereitungen für den Jugendaustausch (20.-25.2.2022) laufen auf Hochtouren. Wir haben ein interessantes Programm ausgearbeitet und werden u.a. einen Erlebnistag im Nordschwarzwald am Ruhestein im Schnee, verbringen. Wer also Lust hat an dieser Jugendfreizeit teilzunehmen und einen Austauschpartner aus Limours aufnehmen möchte, kann sich gerne bei ronald@wicklow melden.

Für die Pfingstfahrt 2022 planen unsere französischen Freunde den Aufenthalt in Limours und Umgebung. Näheres erfahrt ihr Anfang des Jahres bei der Käseparty.

Bis dahin wünschen wir allen eine besinnliche Vorweihnachtszeit und bleibt gesund!

Liebe Grüße Euer Vorstandsteam

Müll

In den letzten Wochen befassten sich die Vorschüler des Minfelder Kindergartens intensiv mit der Thematik „Müll“.

Wir lasen Bücher, hatten eine besondere Turnstunde in der großen Turnhalle, in der wir Verpackungsmüll sortierten und schnitten aus Prospekten Utensilien aus, die wir von zuhause kennen und ordneten diese den verschiedenen Entsorgungstonnen zu.

Am Dienstag, den 23.11.’21 hatten wir vorerst den Höhepunkt dieses Projektes. „Bewaffnet“ mit Holzzangen, machten wir einen großen Spaziergang in und um Minfeld herum und sammelten allerlei Müll und besprachen dessen Entsorgung.

Unser Müllprojekt „Umwelterziehung“, das eigentlich nächste Woche stattfinden sollte, musste leider coronabedingt verschoben werden. Im Rahmen dessen wird uns das Umweltpuppentheater besuchen und sicherlich noch viele offene Fragen klären. Wir hoffen, dies im kommenden Frühjahr nachholen zu können.

Minfeld – Mit der Dorferneuerung aktiv in die Zukunft

Was ist Dorferneuerung?

Die Dorferneuerung ist ein Förderinstrument des Landes Rheinland-Pfalz, das Gemeinden dabei unterstützt eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung des Dorfes voranzutreiben.

Zu den Aufgabenschwerpunkten der Dorferneuerung zählen insbesondere strukturverbessernde Maßnahmen, die vor allem die Ortskerne stabilisieren und stärken.

Hierzu zählen beispielsweise

  • die Sicherung oder Wiederherstellung der Grundversorgung mit den Gütern des täglichen Bedarfs
  • die Nachnutzung leerstehender und ortsbildprägender Gebäude
  • der Erhalt und die Verbesserung des Dorfbildes und damit verbunden der Erhalt von regionaltypischen bzw. ortsbildprägenden Gebäuden
  • Förderung des ehrenamtlichen Engagements und der Eigeninitiative der Dorfbewohner für die Belange ihres Dorfes
  • Eine umfassende Beratungs- und Informationsarbeit während der Dorfmoderation.

Was ist Dorfmoderation?

Die Dorfmoderation ist eine Form der Bürgerbeteiligung, bei der alle Dorfbewohner von Kind bis Senioren eingeladen sind, sich aktiv an der Entwicklung ihrer Gemeinde zu beteiligen und den Blick in die Zukunft zu richten.

Ziel der Moderation ist, gemeinsam über die Gestaltung und Entwicklung der Ortsgemeinde zu diskutieren und Ideen und Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Ortsgemeinde zu entwickeln. Die Erfahrungswerte und das Engagement eines jeden Einzelnen sind von Bedeutung und halten Minfeld lebendig und lebenswert.

Wie kann ich mich beteiligen?

Den Start in die Dorfmoderation bildet eine Fragebogenaktion, bei der die unterschiedlichen Aspekte der Dorfentwicklung angesprochen und abgefragt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Anmerkungen und Anregungen zu ergänzen. Anhand des beiliegenden Fragebogens möchten wir ein erstes Stimmungsbild zur Dorfentwicklung in Minfeld einfangen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Bitte nutzt die Möglichkeit zur Mitsprache!

Die ausgefüllten Fragebögen können bis zum 12.12.2021 in der Bäckerei Martin in der Hauptstraße abgeben werden. Dort wird eine Box bereitgestellt, in die die Fragebögen eingeworfen werden können. Alternativ können die Fragebögen in den Briefkasten an der Amtsstube (Kirchgasse 2) eingeworfen werden. Wer seinen Fragebogen gerne digital abgeben möchte, kann diesen per E-Mail an buergermeister [at] minfeld [dot] de senden.

Die Dorfmoderation lebt von der Kommunikation in gemeinsamer Runde. Wir hoffen, dass die Corona-Situation verschiedene Präsenzveranstaltungen im Winter 2021 / 2022 zulässt.

Geplant ist eine Auftaktveranstaltung, bei der u.a. die Ergebnisse der Fragebogenaktion vorgestellt werde. Darüber hinaus sind Dorfrundgänge sowie verschiedene Workshops geplant.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele gute Ideen und Diskussionen und bedanken uns schon jetzt für Eure Unterstützung!

Download des Fragebogens.

Kürbisschnitzen Schreberjugend

Halloween- Kürbisschnitzen

Am 29.10.21 war es wieder so weit. Unser schaurig schönes Kürbisschnitzen zu Halloween fand wieder in und um unserem Schreberhaus statt. Die Kinder waren wie immer voller Eifer dabei, den Kürbissen die gruseligsten Gesichter zu verpassen.

Alle Kürbisse wurden direkt vor dem Schreberhaus aufgereiht und versetzten den Hof in eine gespenstische Halloween- Stimmung.

Als kleine Stärkung gab es Pizzabrötchen und Stockbrot und anschließend trugen die Kinder die auswendig gelernten Grusel- Gedichte den Betreuern vor um an die süßen Belohnungen zu gelangen.

Im Dunkeln erzählten wir uns dann noch ein paar Gruselgeschichten und Witze am Lagerfeuer.

Alle hatten wieder sehr viel Spaß und der Abend ging viel zu schnell vorbei.

Schreberjugend Waldgeister- Freizeit

Waldgeister- Freizeit in Oppenau

Dieses Jahr ging es für viele Schreberlinge zu ihrer ersten Freizeit nach Oppenau. Wir haben gemeinsam vier tolle Tage bei bestem Wetter in unserem schönen Jugendhaus verbracht. Mit 23 Kindern und 6 Betreuern war das Haus wieder proppenvoll.

Ganz getreu dem Motto unserer Freizeit verbrachten wir viel Zeit im Wald, bauten Waldgeisterhäuschen aus Stöcken und sammelten viele Baumperlen.

Am Montag gings los. Alle Kinder wurden von den Eltern in Fahrgemeinschaften ans Jugendhaus gebracht. Nach der Begrüßung auf der Wiese wurde die langersehnte Zimmeraufteilung verraten. Die Zimmer wurden bezogen und dann ging es gleich wieder nach draußen. Kirsten las uns eine Geschichte von den Waldgeistern vor. Wir machten uns gleich ans Werk. Mit Stöcken, Baumrinde und Moos bastelte jeder eine neue Behausung für die armen Waldgeister.

Wir suchten uns noch einen schönen Platz im Wald und bildeten ein kleines Waldgeisterdorf. Nach getaner Arbeit blieb noch etwas Zeit bis zum Abendessen um das neue Zuhause für die drei nächsten Tage zu erkunden. Es lockte der Keller mit der Tischtennisplatte, der Aufenthaltsraum mit den Spielen oder einfach ein bisschen kicken auf der Wiese. Abends saßen wir noch gemeinsam am Lagerfeuer, sangen das Schreberjugendlied und Simon brachte uns noch die selbstgedichtete Oppenau- Hymne bei.

Am nächsten Tag war der Tag der Olympiade auf der Kleinebene in Oppenau. Die Kinder wurden „zärtlich und sanft“ 😉 vom Küchendienst mit Topfdeckeln und Kochlöffeln zum Frühstück getrommelt. Spätestens ab da war der Küchendienst sehr beliebt bei den Kindern…

Nach einem ausgiebigen Frühstück waren wir neugierig, ob die Waldgeister es sich in dieser Nacht in unseren Hütten gemütlich gemacht hatten. Und siehe da, in jedem gebastelten Häuschen lag ein kleiner Edelstein als Dankeschön. Die Freude über diesen Glücksbringer war groß! Und als wir uns auf der Wiese für die kleine Wanderung sammelten zeigte jeder seinen Stein den anderen. Bevor wir uns aber in Bewegung setzten erzählte uns Jasmin noch von den Baumperlen. Wie sie entstehen, wo man sie findet und welche besondere Kraft sie haben. Auf dem Weg zur Kleinebene hielten ab sofort Alle Ausschau nach den kleinen runden Perlen.

Dort angekommen ging es auch sofort los. In gemischten Gruppen traten alle Kinder in den Disziplinen Hindernislauf, Sackhüpfen, Kisten- Brücke, Ballonlauf und einem Merkspiel an. Nach einem ordentlichen Vesper mit Brot, Wurst, Käse und Pfannkuchen ging es dann in die Gruppenspiele Boule und Catch! Alle gaben ihr Bestes und wurden lautstark von Ihrem Team angefeuert. Als am Ende auch noch die Betreuer gegen die Kinder bei Catch! antreten mussten, wurde ihnen schnell bewusst wie lang doch eine Minute sein kann.

Der Rückweg bot wieder viele Gelegenheiten um weitere Baumperlen zu sammeln. Am Jugendhaus angekommen wurden dann auch gleich Armbänder und Halsketten mit den gesammelten Perlen gebastelt. Die Kinder befreiten die Perlen von der Rinde und Ingo bohrte ein Loch durch für die Lederbändchen. So entstanden wirklich schöne Schmuckstücke.

Eine schöne Überraschung war auch die Ankunft von Mira und Anton (Sie mussten krankheitsbedingt leider später anreisen). Die Kinder freuten sich riesig und zeigten den beiden gleich unser Haus und den Wald.

Vor dem Abendessen fand die Siegerehrung der Olympiade statt. Die „wilden Hühner“, die „schnellen Blitze“, die „fünf Sieger“ und die „Blitzgruppe“ waren schon alle gespannt, wer sich an die Spitze gekämpft hatte. Es war ein Kopf an Kopf- Rennen und alle Teilnehmer hatten sich Ihre Gewinne redlich verdient.

Den Abend verbrachten wir am Lagerfeuer mit gegrillten Würstchen und Ofenkartoffeln. Als Nachtisch obligatorisch: Marshmallows über dem Feuer gegrillt.

Mittwochs stand die Wanderung an den Allerheiligen Wasserfällen auf dem Programm. Stefan sorgte mit den Frühaufstehern wieder für frische Brötchen aus dem Dorf. Gut gestärkt ging es dann nach dem Frühstück zur Bushaltestelle im Dorf. Auf dem Weg dorthin und auch ein Teil der Busfahrt begleitete uns stets unser schönes Schreberlied. Der Aufstieg an den Wasserfällen war wieder einmal anstrengend aber spektakulär. Das Wetter passte auch; es regnete zumindest nicht… Was uns die Möglichkeit bot für ein Picknick an den stillgelegten Becken des Klostergartens. So erholten wir uns erstmal von den Strapazen des Aufstiegs. Nach dieser Stärkung wollten wir eigentlich in Gruppen noch in den Souvenirladen um das Taschengeld umzusetzen… Leider war dieser ausgerechnet mittwochs geschlossen und wir mussten uns die Zeit anderweitig vertreiben. Durch diesen Umstand schauten sich die Kinder nochmals die Pfützen in den Becken genauer an und entdeckten tatsächlich klitzekleine Frösche und kleine Lurch- Babys. Somit war es doch ganz gut, dass der Laden zu hatte sonst hätten wir diese Entdeckung womöglich nicht gemacht.

Der Rückweg führte über den Sagenweg. Über die „Engelskanzel“ und am „Moospfaff“ vorbei landeten wir wieder am Parkplatz und warteten auf den Bus. Wir fuhren erstmal wieder ins Dorf um dem hiesigen Schreibwarenladen noch einen kurzen Besuch abzustatten. (Das Taschengeld musste ja ausgegeben werden 😉). Ein Abstecher auf dem Spielplatz war sogar auch noch drin… Zu Fuß ging es dann zurück ans Haus. Die Zeit bis zum Abendessen wurde genutzt um weiter an den Perlenketten zu basteln, im Wald, oder im Aufenthaltsraum zu spielen.

Die Küche verwöhnte uns an diesem Abend mit Putengeschnetzeltem und selbstgemachten Spätzle. Welch ein Schmaus!

Und dann noch die Überraschung: Wir machen noch eine Nachtwanderung!!! Gleich nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg. Es ging an den Ortseingang von Oppenau und dann durch den Wald zurück. Auf einer Etappe blieben dann sogar die Taschenlampen aus und wir gingen in kleinen Gruppen eine kurze Strecke durch den dunklen Wald. Eine Übung die uns viel Mut abverlangte. Dadurch erlebten alle den nächtlichen Wald in seiner ganzen Stille.

Wieder am Haus angekommen konnten alle die Zeit des letzten Abends nach Lust und Laune nutzen.

Am Donnerstag war dann schon der Tag der Abreise und wir fragten uns verwundert: Wo sind eigentlich die letzten vier Tage hingekommen? Zur Verabschiedung im Schlusskreis sangen wir nochmal unser Lied und wünschten uns gegenseitig „Freundschaft!“; eine alte Schreberjugend- Tradition.

Die Zeit verging im Flug und wir hatten sehr viel Spaß. Es war eine sehr schöne und ausgewogene Freizeit mit ganz tollen Kindern und einem großen WIR- Gefühl! Ihr wart einfach spitze, Kinder!

Wir freuen uns schon auf die nächste Freizeit!

Ein großes Dankeschön an die Betreuer und alle Unterstützer dieser Freizeit.

Besonderer Dank geht an Familie Stoltz für die leckeren Frühstückseier!