Archiv des Autors: minfeld

Minfeld – Mit der Dorferneuerung aktiv in die Zukunft

Was ist Dorferneuerung?

Die Dorferneuerung ist ein Förderinstrument des Landes Rheinland-Pfalz, das Gemeinden dabei unterstützt eine nachhaltige und zukunftsfähige Entwicklung des Dorfes voranzutreiben.

Zu den Aufgabenschwerpunkten der Dorferneuerung zählen insbesondere strukturverbessernde Maßnahmen, die vor allem die Ortskerne stabilisieren und stärken.

Hierzu zählen beispielsweise

  • die Sicherung oder Wiederherstellung der Grundversorgung mit den Gütern des täglichen Bedarfs
  • die Nachnutzung leerstehender und ortsbildprägender Gebäude
  • der Erhalt und die Verbesserung des Dorfbildes und damit verbunden der Erhalt von regionaltypischen bzw. ortsbildprägenden Gebäuden
  • Förderung des ehrenamtlichen Engagements und der Eigeninitiative der Dorfbewohner für die Belange ihres Dorfes
  • Eine umfassende Beratungs- und Informationsarbeit während der Dorfmoderation.

Was ist Dorfmoderation?

Die Dorfmoderation ist eine Form der Bürgerbeteiligung, bei der alle Dorfbewohner von Kind bis Senioren eingeladen sind, sich aktiv an der Entwicklung ihrer Gemeinde zu beteiligen und den Blick in die Zukunft zu richten.

Ziel der Moderation ist, gemeinsam über die Gestaltung und Entwicklung der Ortsgemeinde zu diskutieren und Ideen und Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Ortsgemeinde zu entwickeln. Die Erfahrungswerte und das Engagement eines jeden Einzelnen sind von Bedeutung und halten Minfeld lebendig und lebenswert.

Wie kann ich mich beteiligen?

Den Start in die Dorfmoderation bildet eine Fragebogenaktion, bei der die unterschiedlichen Aspekte der Dorfentwicklung angesprochen und abgefragt werden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit Anmerkungen und Anregungen zu ergänzen. Anhand des beiliegenden Fragebogens möchten wir ein erstes Stimmungsbild zur Dorfentwicklung in Minfeld einfangen. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig und anonym. Bitte nutzt die Möglichkeit zur Mitsprache!

Die ausgefüllten Fragebögen können bis zum 12.12.2021 in der Bäckerei Martin in der Hauptstraße abgeben werden. Dort wird eine Box bereitgestellt, in die die Fragebögen eingeworfen werden können. Alternativ können die Fragebögen in den Briefkasten an der Amtsstube (Kirchgasse 2) eingeworfen werden. Wer seinen Fragebogen gerne digital abgeben möchte, kann diesen per E-Mail an buergermeister [at] minfeld [dot] de senden.

Die Dorfmoderation lebt von der Kommunikation in gemeinsamer Runde. Wir hoffen, dass die Corona-Situation verschiedene Präsenzveranstaltungen im Winter 2021 / 2022 zulässt.

Geplant ist eine Auftaktveranstaltung, bei der u.a. die Ergebnisse der Fragebogenaktion vorgestellt werde. Darüber hinaus sind Dorfrundgänge sowie verschiedene Workshops geplant.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele gute Ideen und Diskussionen und bedanken uns schon jetzt für Eure Unterstützung!

Download des Fragebogens.

Kürbisschnitzen Schreberjugend

Halloween- Kürbisschnitzen

Am 29.10.21 war es wieder so weit. Unser schaurig schönes Kürbisschnitzen zu Halloween fand wieder in und um unserem Schreberhaus statt. Die Kinder waren wie immer voller Eifer dabei, den Kürbissen die gruseligsten Gesichter zu verpassen.

Alle Kürbisse wurden direkt vor dem Schreberhaus aufgereiht und versetzten den Hof in eine gespenstische Halloween- Stimmung.

Als kleine Stärkung gab es Pizzabrötchen und Stockbrot und anschließend trugen die Kinder die auswendig gelernten Grusel- Gedichte den Betreuern vor um an die süßen Belohnungen zu gelangen.

Im Dunkeln erzählten wir uns dann noch ein paar Gruselgeschichten und Witze am Lagerfeuer.

Alle hatten wieder sehr viel Spaß und der Abend ging viel zu schnell vorbei.

Schreberjugend Waldgeister- Freizeit

Waldgeister- Freizeit in Oppenau

Dieses Jahr ging es für viele Schreberlinge zu ihrer ersten Freizeit nach Oppenau. Wir haben gemeinsam vier tolle Tage bei bestem Wetter in unserem schönen Jugendhaus verbracht. Mit 23 Kindern und 6 Betreuern war das Haus wieder proppenvoll.

Ganz getreu dem Motto unserer Freizeit verbrachten wir viel Zeit im Wald, bauten Waldgeisterhäuschen aus Stöcken und sammelten viele Baumperlen.

Am Montag gings los. Alle Kinder wurden von den Eltern in Fahrgemeinschaften ans Jugendhaus gebracht. Nach der Begrüßung auf der Wiese wurde die langersehnte Zimmeraufteilung verraten. Die Zimmer wurden bezogen und dann ging es gleich wieder nach draußen. Kirsten las uns eine Geschichte von den Waldgeistern vor. Wir machten uns gleich ans Werk. Mit Stöcken, Baumrinde und Moos bastelte jeder eine neue Behausung für die armen Waldgeister.

Wir suchten uns noch einen schönen Platz im Wald und bildeten ein kleines Waldgeisterdorf. Nach getaner Arbeit blieb noch etwas Zeit bis zum Abendessen um das neue Zuhause für die drei nächsten Tage zu erkunden. Es lockte der Keller mit der Tischtennisplatte, der Aufenthaltsraum mit den Spielen oder einfach ein bisschen kicken auf der Wiese. Abends saßen wir noch gemeinsam am Lagerfeuer, sangen das Schreberjugendlied und Simon brachte uns noch die selbstgedichtete Oppenau- Hymne bei.

Am nächsten Tag war der Tag der Olympiade auf der Kleinebene in Oppenau. Die Kinder wurden „zärtlich und sanft“ 😉 vom Küchendienst mit Topfdeckeln und Kochlöffeln zum Frühstück getrommelt. Spätestens ab da war der Küchendienst sehr beliebt bei den Kindern…

Nach einem ausgiebigen Frühstück waren wir neugierig, ob die Waldgeister es sich in dieser Nacht in unseren Hütten gemütlich gemacht hatten. Und siehe da, in jedem gebastelten Häuschen lag ein kleiner Edelstein als Dankeschön. Die Freude über diesen Glücksbringer war groß! Und als wir uns auf der Wiese für die kleine Wanderung sammelten zeigte jeder seinen Stein den anderen. Bevor wir uns aber in Bewegung setzten erzählte uns Jasmin noch von den Baumperlen. Wie sie entstehen, wo man sie findet und welche besondere Kraft sie haben. Auf dem Weg zur Kleinebene hielten ab sofort Alle Ausschau nach den kleinen runden Perlen.

Dort angekommen ging es auch sofort los. In gemischten Gruppen traten alle Kinder in den Disziplinen Hindernislauf, Sackhüpfen, Kisten- Brücke, Ballonlauf und einem Merkspiel an. Nach einem ordentlichen Vesper mit Brot, Wurst, Käse und Pfannkuchen ging es dann in die Gruppenspiele Boule und Catch! Alle gaben ihr Bestes und wurden lautstark von Ihrem Team angefeuert. Als am Ende auch noch die Betreuer gegen die Kinder bei Catch! antreten mussten, wurde ihnen schnell bewusst wie lang doch eine Minute sein kann.

Der Rückweg bot wieder viele Gelegenheiten um weitere Baumperlen zu sammeln. Am Jugendhaus angekommen wurden dann auch gleich Armbänder und Halsketten mit den gesammelten Perlen gebastelt. Die Kinder befreiten die Perlen von der Rinde und Ingo bohrte ein Loch durch für die Lederbändchen. So entstanden wirklich schöne Schmuckstücke.

Eine schöne Überraschung war auch die Ankunft von Mira und Anton (Sie mussten krankheitsbedingt leider später anreisen). Die Kinder freuten sich riesig und zeigten den beiden gleich unser Haus und den Wald.

Vor dem Abendessen fand die Siegerehrung der Olympiade statt. Die „wilden Hühner“, die „schnellen Blitze“, die „fünf Sieger“ und die „Blitzgruppe“ waren schon alle gespannt, wer sich an die Spitze gekämpft hatte. Es war ein Kopf an Kopf- Rennen und alle Teilnehmer hatten sich Ihre Gewinne redlich verdient.

Den Abend verbrachten wir am Lagerfeuer mit gegrillten Würstchen und Ofenkartoffeln. Als Nachtisch obligatorisch: Marshmallows über dem Feuer gegrillt.

Mittwochs stand die Wanderung an den Allerheiligen Wasserfällen auf dem Programm. Stefan sorgte mit den Frühaufstehern wieder für frische Brötchen aus dem Dorf. Gut gestärkt ging es dann nach dem Frühstück zur Bushaltestelle im Dorf. Auf dem Weg dorthin und auch ein Teil der Busfahrt begleitete uns stets unser schönes Schreberlied. Der Aufstieg an den Wasserfällen war wieder einmal anstrengend aber spektakulär. Das Wetter passte auch; es regnete zumindest nicht… Was uns die Möglichkeit bot für ein Picknick an den stillgelegten Becken des Klostergartens. So erholten wir uns erstmal von den Strapazen des Aufstiegs. Nach dieser Stärkung wollten wir eigentlich in Gruppen noch in den Souvenirladen um das Taschengeld umzusetzen… Leider war dieser ausgerechnet mittwochs geschlossen und wir mussten uns die Zeit anderweitig vertreiben. Durch diesen Umstand schauten sich die Kinder nochmals die Pfützen in den Becken genauer an und entdeckten tatsächlich klitzekleine Frösche und kleine Lurch- Babys. Somit war es doch ganz gut, dass der Laden zu hatte sonst hätten wir diese Entdeckung womöglich nicht gemacht.

Der Rückweg führte über den Sagenweg. Über die „Engelskanzel“ und am „Moospfaff“ vorbei landeten wir wieder am Parkplatz und warteten auf den Bus. Wir fuhren erstmal wieder ins Dorf um dem hiesigen Schreibwarenladen noch einen kurzen Besuch abzustatten. (Das Taschengeld musste ja ausgegeben werden 😉). Ein Abstecher auf dem Spielplatz war sogar auch noch drin… Zu Fuß ging es dann zurück ans Haus. Die Zeit bis zum Abendessen wurde genutzt um weiter an den Perlenketten zu basteln, im Wald, oder im Aufenthaltsraum zu spielen.

Die Küche verwöhnte uns an diesem Abend mit Putengeschnetzeltem und selbstgemachten Spätzle. Welch ein Schmaus!

Und dann noch die Überraschung: Wir machen noch eine Nachtwanderung!!! Gleich nach dem Abendessen machten wir uns auf den Weg. Es ging an den Ortseingang von Oppenau und dann durch den Wald zurück. Auf einer Etappe blieben dann sogar die Taschenlampen aus und wir gingen in kleinen Gruppen eine kurze Strecke durch den dunklen Wald. Eine Übung die uns viel Mut abverlangte. Dadurch erlebten alle den nächtlichen Wald in seiner ganzen Stille.

Wieder am Haus angekommen konnten alle die Zeit des letzten Abends nach Lust und Laune nutzen.

Am Donnerstag war dann schon der Tag der Abreise und wir fragten uns verwundert: Wo sind eigentlich die letzten vier Tage hingekommen? Zur Verabschiedung im Schlusskreis sangen wir nochmal unser Lied und wünschten uns gegenseitig „Freundschaft!“; eine alte Schreberjugend- Tradition.

Die Zeit verging im Flug und wir hatten sehr viel Spaß. Es war eine sehr schöne und ausgewogene Freizeit mit ganz tollen Kindern und einem großen WIR- Gefühl! Ihr wart einfach spitze, Kinder!

Wir freuen uns schon auf die nächste Freizeit!

Ein großes Dankeschön an die Betreuer und alle Unterstützer dieser Freizeit.

Besonderer Dank geht an Familie Stoltz für die leckeren Frühstückseier!

Faszinierendes Argentinien

Die Minfelder SPD lädt die Bevölkerung ein

Faszinierendes Argentinien

Ein Video-Abend von und mit Annegret Grünewald-Barthlen

Am 12. November um 19 Uhr im Mundosaal

Mit Getränkeausschank

Coronabedingt gilt „geimpft“ oder „genesen“. Bitte Impfpass mitbringen

Einladung zum Volkstrauertag

Einladung zum Volkstrauertag

Wir, die in Frieden leben, gedenken am Volkstrauertag der Menschen, die ihr Leben im Krieg verloren haben. Deshalb lade ich Sie herzlich ein zur offiziellen Gedankfeier sm Sonntag, den 14.11.21 um 11:00 Uhr am Friedhof. Die diesjährige Veranstaltung wird bei den Sodatengräbern stattfinden. Sitzgelegenheiten werden vorhanden sein und vor Ort gilt die 3 G-Regel, eine Maskenpflicht entfällt somit.

Über Ihr Kommen würde ich mich sehr freuen.

Ihr Ortsbürgermeister

-Martin Volz-

Das Abenteuerland bei der Kartoffelernte

Am Mittwoch, den 23.09.2021 machten die Regenbogenhüpfer vom Abenteuerland einen Ausflug zum Schoßberghof. Frau Groß führte uns auf den Kartoffelacker. Da war die Freude groß, weil wir alle bei der Kartoffelernte helfen durften. Unsere Ernte war erfolgreich. Wir buddelten große Kartoffeln aus, diese durften wir mit in den Kindergarten nehmen und daraus kochen wir bald eine Kartoffelsuppe. Das war ein erlebnisvoller Erntetag auf dem Schoßberghof.

Treffen Seniorenkreis

Liebe Freunde des Seniorenkreises, nach langer Zeit wollen wir uns endlich wieder treffen. Das Helferteam lädt am Mittwoch, den 10.11.21 ab 14:00 Uhr, herzlich in die Mundohalle ein. Damit die Maskenpflicht am Sitzplatz entfällt, können alle teilnehmen, die geimpft und genesen sind. Bis zum Sitzplatz ist bitte einen Maske zu tragen.

Wir werden wie üblich mit Kaffee und Kuchen beginnen, gegen Abend ist eine deftige Vesper geplant. Das Helferteam und der Ortsbürgermeister würden sich freuen, wieder viele von euch nach so langer Zeit begrüßen zu dürfen.

Wir freuen uns auf Euch!

Von Maßwerk und Tagwerk

„Von Maßwerk und Tagwerk“ – Musik und Geschichte(n) im Kirchgärtel der Prot. Kirche Minfeld

SONNTAG 26.09.2021 VON 17:00 BIS 20:00 Uhr

Wenn Steine sprechen könnten, was würde uns die Protestantische Kirche zu Minfeld erzählen? Über sich und die Menschen, die sie einst bauten, über das Leben und den dörflichen Alltag im Mittelalter, über die Sorgen und Nöte der Menschen, ihre Hoffnungen …
Seit der Gründung des Kirchenbaus hat sich die Lebenswirklichkeit grundlegend verändert. Als architektonisches Zeugnis aber prägt die Minfelder Kirche bis heute das dörfliche Erscheinungsbild. Sie birgt in ihrer Architektur und Ausstattung viele Spuren der Vergangenheit, Zeichen, die wir vielfach nicht mehr lesen können. Aber es lohnt sich, auf Spurensuche zu gehen und zu entdecken, was uns mit jener Zeit verbindet.
Kunstgeschichtliche Erläuterungen: Sigrid Weyers, M. A., freiberufliche Kunsthistorikerin
Sie gibt Einblicke in jene Lebenswelt, die einst den Kirchenbau hervorbrachte, und geht auf die besonderen Merkmale des Bauwerks ein.
Ihre Ausführungen werden musikalisch eingebunden in einen kurzweiligen Reigen klassischer und romantischer Musikwerke für zwei Violoncelli. Es spielen: Barbara Meier, Diplom-Musikerin und Ruth Maria Supper.
Der Eintritt zu dieser Veranstaltung ist frei – Spenden sind willkommen.
Es gelten die aktuellen Corona-Regeln.

Bei schlechtem Wetter fällt die Veranstaltung aus.

Dorferneuerungsprogramm 2021

Minfeld startet mit der Förderzusage aus Mainz in die Dorfmoderation

Mit der Bewerbung für eine Zuwendung aus dem Dorferneuerungsprogramm 2021 hat die Gemeinde Minfeld im vergangenen Jahr den Grundstein zur Durchführung einer Dorfmoderation und der darauf aufbauenden Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes gelegt. Inzwischen gibt es positive Nachrichten aus Mainz zu verzeichnen. Die Förderzusagen für die Durchführung der Dorfmoderation und die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes liegen inzwischen vor.

Nun heißt es den Blick in die Zukunft zu richten. Ziel ist es, gemeinsam mit den Minfelder Bürgerinnen und Bürgern, über die Gestaltung und Entwicklung der Ortsgemeinde zu diskutieren und Ideen und Lösungsansätze für eine zukunftsfähige Ortsgemeinde zu entwickeln.

Begleitet wird die Dorfmoderation von einer externen Moderatorin, die als neutrale Ansprechpartnerin zur Verfügung steht. Von Seiten der Ortsgemeinde wurde damit Frau Silke Neu vom Büro PLANkultur aus Landau beauftragt.

Zum Start der Dorfmoderation wurden bereits erste Vorgespräche geführt. Aktuell werden verschiedene Aktionen und Veranstaltungen vorbereitet, zu denen jeweils gesondert informiert und eingeladen wird. Zu Beginn wird es eine Fragebogenaktion geben, bei der die unterschiedlichen Aspekte der Dorfentwicklung angesprochen werden. Zusätzliche Anregungen können dabei ebenfalls platziert werden. Die Teilnahme ist selbstverständlich freiwillig.

Bei der anstehenden Dorfmoderation und der Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes steht die Realisierbarkeit der jeweiligen Projektideen von Beginn an im Fokus.

Wir freuen uns bereits jetzt auf viele gute Diskussionen und Ideen.

Bleibt neugierig und beteiligt euch – denn Dorferneuerung lebt vom Mitmachen!

Absage Minfelder Kerwe

Zusammen mit dem Musikverein ist die Gemeinde zu dem Entschluss gekommen, auch dieses Jahr die Minfelder Kerwe abzusagen. Steigende Insidenzen und strenge Hygienevorschriften lassen das Fest nicht zu. Auch haben alle Schausteller ihre Fahrgeschäfte für dieses Jahr abgemeldet, genauso wie die Betreiber von Süßigkeitsständen. Wie hätte da Kerwe Stimmung entstehen sollen? Es war keine leichte Entscheidung die Kerwe auch dieses Jahr nicht stattfinden zu lassen, unsere Hoffnungen ruhen auf nächstem Jahr.

Als „kleiner Ersatz“ wird am Freitag, den 10.09.21 das Event MINFELD ROCKT stattfinden. Die beiden bekannten Bands Beerrape und Alive werden auftreten. Karten können über das Internet bestellt werden, bitte beachten Sie die Einlassvorraussetzungen.

-Ihr Ortsbürgermeister-

Martin Volz