Philippe Huguet am 19.09.2015 in der Kulturscheune Minfeld

Brel, eine der größten Persönlichkeiten des Französischen Chansons, hinterließ unzählige kleine Perlen, die bis heute nichts von ihrem Glanz verloren haben. Philippe Huguet hat 14 dieser Perlen ausgesucht und durch sie einen Faden gezogen, einen roten Faden … und so erleben die Zuschauer hautnah eine Kettenreaktion, die zwangsläufig zu einem dramatischen Schluss führen wird.

PhilippeHuguetAm 19.09.2015 erleben Sie Philippe Huguet, begleitet von Laurent Lerai, auf unserer Bühne. Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20.00 Uhr – Karten für 16 € bei Hut-und-Mode in Kandel oder einfach über Karten [at] KuSchmi [dot] de reservieren.

Wie immer bietet das Team der KuSchMi kleine Leckereien und kühle Getränke an.

Wir freuen uns auf Ihr kommen!

30 Jahre Partnerschaft Minfeld – Limours 1985 – 2015

Freundeskreis Limours e.V.
30 Jahre Partnerschaft Minfeld – Limours 1985 – 2015
Pfingstwochenende 23. – 25. Mai 2015 in Minfeld

Nachlese
Seit Monaten freudige Erwartung, unermüdliches Planen, Vorbereiten, Ausführen …

Jetzt ist es endlich soweit:
Vorbei an wehenden Flaggen beider Nationen und den Minfelder Ortsfahnen fährt der Bus unter lautem Hupen mit unseren winkenden Freunden aus Limours auf dem Mundoplatz ein.
Wir werden an diesem Pfingstwochenende zusammen das 30-jährige Jubiläum der Jumelage/Partnerschaft zwischen Minfeld und Limours feiern.
Wir üblich werden unsere Gäste mit einem Schoppen Pfälzer Wein (oder Wasser) und Brezeln direkt nach der Ankunft begrüßt.

Danach geht es in die Familien, um etwas auszuspannen und sich auf das Festprogramm einzustimmen.
P1090537Um 19.00 Uhr treffen wir uns dann zum Aperitif in der festlich geschmückten Mundohalle: Flaggen, Photos und Erinnerungsstücke, ein speziell entworfenes Begrüßungs-Plakat, rote Rosen, blau-weiß-rote Servietten …

Bei jedem Gedeck als Geschenk ein Schoppenglas mit der Landkarte beider Länder, ein Deutscher und ein Franzose umarmen sich über die Grenzen hinweg und überreichen sich eine Blume, die aus dem Samen der Freundschaft hervorgegangen ist. (Design Plakat und Schoppenglas Piotr Wlodarsch)
Kinder der 3. und 4. Klasse Grundschule stimmen uns mit lustigen französischen Liedbeiträgen auf den Abend ein. (Leitung Frau Saint-Marty)

Das offizielle Festprogramm beginnt mit der Begrüßung durch Christa Müller, Vorsitzende Freundeskreis Limours e.V. und Nicole Dennebouy, Vorsitzende der Association Amitié Minfeld/Limours; diese überreicht einen Fotoband voller Erinnerungen durch drei Jahrzehnte Partnerschaft.

Es folgen die Grußworte von Ortsbürgermeister Manfred Foos und Bürgermeister Raymond Hugonet, Limours. Dieser ist zu seinem Bedauern verhindert und wird durch seine Beigeordneten Pierette Grostephan und Marylène Guihaire repräsentiert.

Beim feierlichen Klang der beiden Nationalhymnen (gespielt von der Harmonie Limours, Dirigent Dominique Durand, Vorstand Stéphane Schanne – verstärkt durch Mitglieder der Harmonie Minfeld) erheben sich alle von ihren Plätzen und singen mit.

P1090437
Die Bürgermeister aus dem Gründungsjahr der Partnerschaft der Gemeinde Clemens Nagel und Jaques Ryckelynck sowie der damalige erste Vorsitzende Pierre Malorey bringen das Geschichtliche, gewürzt mit nachdenklichen und lustigen Anekdoten und Erlebnissen in Erinnerung und zeichnen den bis heute sehr lebendigen, freundschaftlichen Austausch auf.

Es wird auch derer gedacht, die sich im Laufe der Jahrzehnte engagiert haben, und nicht mehr unter uns weilen.

Was kann eine gewisse Melancholie und Rührung besser bekämpfen als ein gutes Essen (und ein guter Tropfen)? Das Büffet ist angerichtet: Regionale Spezialitäten aus Frankreich und Deutschland laden ein.

Auf den beiden Landkarten können wir sehen, aus welcher Region die köstlichen Vor-, Hauptspeisen und Desserts kommen, Fähnchen markieren die dazugehörigen Gerichte.

Die Tische biegen sich unter der Gemeinschaftsarbeit der französischen und deutschen Köchinnen:

Coq au vin, Schnecken mit Knoblauchbutter, Guglhupf, Hecht, Leberknödel, Fläschknepp, Sauerkraut, Heringssalat, Soleier, Frikadellen, Schwarzwälder Torte … und unendlich vieles mehr (ca. 30 verschiedene Gerichte).

Für die musikalische Untermalung und gute Stimmung sorgen die Harmonie Limours mit ihrer charmanten, stimmlich äußerst starken Sängerin Morgane und die Gruppe „Baba Pastis“ mit einfühlsam interpretierten Chansons.
Lange nach Mitternacht klingt dieser festliche Abend aus.

DSC_0045

Pfingstsonntag: Frühes Aufstehen ist angesagt. Um 9.00 Uhr geht es mit zwei Bussen zum Residenzschloss Ludwigsburg. Hier findet eine interessante Führung in deutscher und französischer Sprache statt. Danach flanieren wir in kleinen Gruppen durch den Schlossgarten „Blühendes Barock“, machen Picknick oder suchen ein Restaurant in der malerischen Altstadt auf. Chacun à son goût – Jeder nach seinem Geschmack!
Um 17.00 Uhr nimmt der Bus die müden „Wanderer“ wieder auf. Der Abend wird gemütlich in den Familien verbracht.

Pfingstmontag: Heute dürfen wir ein bisschen länger schlafen!
Um 10.00 Uhr ist ein Boule-Wettbewerb, organisiert von Charly Littig, auf dem Mundoplatz angesagt.
Die Stimmung ist bestens … wer gewinnt? … egal … Hauptsache dabei …
Ergebnisse sind nicht genau überliefert … jedenfalls eine französisch-deutsche Mannschaft!
Nach dem Essen in den Familien spielt die Harmonie Limours noch einmal so richtig auf!
Es wird gesungen, getanzt, ein letztes Gläschen Sekt …

Dann heißt es Abschied nehmen: Umarmen, küssen; küssen, umarmen, winken, einsteigen, wieder aussteigen, umarmen, küssen, einsteigen.
Nun fährt er doch, der Bus, mit lautem Hupen.
Schön war’s, au revoir, auf Wiedersehen, bis zum nächsten Mal, dann in Limours.

Unser „herzliches Dankeschön“ geht an: die zahlreichen „helfenden Hände“, die Übersetzer/innen Marylène Guihaire, Nicole Wörner und Stéphane Schanne, den Musikverein Minfeld für die musikalische Unterstützung und die zur Verfügung Stellung des Schlagzeugs, die Gemeinde Minfeld für den finanziellen Zuschuss zum Fest und an alle, alle, die zum Gelingen des Festes beigetragen haben.

Der Vorstand

Volles Programm bei der Minfelder SPD

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Minfelder SPD konnte Vorsitzender Ralph Weiss auf ein arbeitsreiches Jahr zurück blicken. Zwei Wahlkämpfe, der Bundestagswahlkampf im Herbst 2013 und der Kommunalwahlkampf im Frühjahr 2014, hätten den Mitgliedern viel Engagement abverlangt. Dabei ging es um die Champions League Spiele, die von der SPD als Public Viewing in der KuSchMi angeboten wurden und die Fussball-Weltmeisterschaft. Der technische Aufbau und die Bewirtung dieser Veranstaltungen hätten viele Hände erfordert. Gleiches galt für den Muttertagsbrunch in der Kulturscheune, der sehr gut besucht war. Auch das diesjährige Sommerfest mit dem schon traditionellen Boule-Turnier und der Unterhaltung durch die „Stammtischler aus Wutöschingen“ habe ein großes Echo bei der Bevölkerung gefunden. Der Vorsitzende dankte den zahlreichen Helfern und stellte ein Helferfest in Aussicht, dessen Modalitäten noch zu beraten seien.

Der Bericht der Kassiererin Waltraud Hefft wies gute schwarze Zahlen aus, so dass die Rechnungsprüfer einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft zu Protokoll gaben.

Nach Berichten über die bevorstehende Gemeinderatssitzung und die Situation im Verbandsgemeinderat ging es zum gemütlichen Teil über: Friedlinde Mattern hatte wieder leckeren Zwiebelkuchen gebacken und Arno Heintz lieferte den Neuen Wein dazu.

Jubiläumskonzert 30 Jahre Sabine Deutsch – „ES WAR SO SCHÖN MIT DIR“

Seit nunmehr 30 Jahren ist Sabine Deutsch Chorleiterin in Minfeld. Das ist Grund genug, dieses Jubiläum gebührend zu feiern.
Unter dem Motto “Es war so schön mit dir“ luden der Männer- und Frauenchor 1859 Minfeld e. V. und sein Junger Chor „The Rolling Tones“ zum Konzert in die MUNDO – Halle Minfeld ein. Die drei Chöre präsentierten am Samstag, dem 10. Mai gemeinsam mit der BigBand des Musikvereins Minfeld ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm. Zum Auftakt des Abends brillierte die BigBand des Musikvereins „Harminie“ Minfeld mit „Highland Cathedral“.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Mann trat der Gemischte Chor auf mit dem Motto des Konzerts „Es war so schön mit Dir“, nach dem Welterfolg von Edith Piaf in der deutschen Fassung von Otto Ruthenberg, gefolgt von „Oh Shenandoah“ in einem Satz von Lorenz Maierhofer. Im Rahmen der Ehrung für die Jubilarin glossierte Thea Groß pointiert in Pfälzer Mundart die Minfelder Laufbahn von Sabine Deutsch. (Demnächst hier zu lesen!).
Es folgten „Welch ein Geschenk ist ein Lied“ nach einem Satz von Pasquale Thibaut und der Titelsong aus „Titanic“.
Die Soloeinlage der jungen Künstlerin Julia Schneider „Fly with me“ aus dem Film „Wie im Himmel“, am Klavier begleitet von Pianist Ralf Bereswill, wurde begeistert aufgenommen.
Nach „Benia Calastoria“ von Bepi de Marzi und „O du stille Zeit“ in einem Satz von Bernd Engelbrecht himmelte der Männerchor seine Dirigentin an mit „Only you“ (Solist: Karl-Heinz Groß).
Nach „Ich zähle täglich meine Sorgen“ wurde aber auch betont „Männer mag man eben“ von Hans Unterweger.
Der Musikverein „Harminie“ Minfeld unter Dirigent Alexander Felz gefiel an diesem bemerkenswerten Konzertabend mit „Funiculi Funicula“, bevor der Moderne Chor „The Rolling Tones“ den Song „Draw me close“ intonierte, gefolgt von dem Abba – Hit „Chiquitita“ und – nach der Vorlage der Les-Humphries-Singers- „Mama Loo“.
„Halleluja“ in einem Arrangement von Roger Emerson und „When you believe“ mit den Solistinnen Andrea Zaum und Sabine Deutsch wurden mit viel Beifall belohnt.
Der Musikverein „Harminie“ Minfeld begleitete die Solistin Julia Schneider bei „Gabriellas Song“ aus dem Film „Wie im Himmel“, der von der jungen Künstlerin ausgezeichnet interpretiert wurde.
Erneut trat der Gemischte Chor auf und fragte „Bist Du einsam heut` Nacht“, antwortete mit „Lass die Sonne in Dein Herz“ und „Solang man Träume noch leben kann“.
Nach Dankesworten des 1. Vorsitzenden Uwe Mann schlossen alle Chöre gemeinsam mit der BigBand des Musikvereins „Harminie“ Minfeld den Abend mit „Dona nobis pacem“ ab.

Durch das Konzert führte die Sängerin Ulrike Wlodarsch in ihrer gekonnt dargebrachten Art und Weise. Eine tolle Resonanz der Zuhörer gab es in der voll besetzten MUNDO – Halle für alle Mitwirkenden, die zu einer hervorragenden und stimmungsvollen Atmosphäre beitrugen. Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern und Gönnern des Vereins.

17. Mai 2014 WH

Im Zeichen der Römer – Jugendaustausch 2014 (12-19.04.2014)

Ortsbürgermeister Foos hieß unsere jungen Freunde aus Frankreich herzlich willkommen und lobte die Bereitschaft der Gastfamilien, sich auf den Austausch einzulassen. Er hob die Gastfreundschaft speziell in der Pfalz hervor und dass viele langjährige Freundschaften in der Vergangenheit schon so entstanden sind. Auch dieses Mal sind beide Länder wieder ein Stück zusammen gerückt. Es war eine spannende Zeit für die Jugendlichen – zusammen zu lernen wie die Römer zu leben, kämpfen und zu essen. Sie bekamen einen Einblick in die Architektur und den Lebenswandel in dieser Zeit. Auf dem Programm stand der Besuch von Trier, der Ausgrabungsstätte in Rheinzabern (Terra-Sigillata-Museum), Gladiatorenkämpfe, Einblick in die Arbeit eines Imkers, Kletterpark… alle Erlebnisse aufzuzählen würde ein zusätzliches Amtsblatt erfordern… Ermöglicht wurde dieses Programm u.a. auch durch die großzügige Spende der Gemeinde Minfeld sowie eines neuen Mitglieds des Vereins – und aufgrund der super Vorbereitungsarbeit vor- und rund um den Austausch von Nicole Wörner. Vielen herzlichen Dank dafür. Die Fotos sprechen für sich. Auf den nächsten Veranstaltungen vom Freundeskreis Limours e.V. wird ein weiterer, umfassenderer Einblick in diese schöne Woche ermöglicht…. À suivre…

Französische Spracharbeit in der Kita Minfeld geht weiter

Seit mehr als 25 Jahren wird in der Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in Minfeld den Kindern ab dem dritten  Lebensjahr spielerisch die französische Sprache vermittelt. Leider ist die derzeitige Französischkraft der Kita seit Wochen erkrankt. Ob und wann sie wieder ihren Dienst aufnehmen kann, ist nach Auskunft der Leiterin nicht absehbar.

Der langjährige Ortsbürgermeister und Landtagsabgeordnete Clemens Nagel hat deshalb ehrenamtlich die Krankheitsvertretung übernommen. Nagel, inzwischen „Politrentner“, hat vor mehr als 40 Jahren an einer Realschule in Karlsruhe Französisch unterrichtet. In Minfeld und darüber hinaus ist seine frankophile Neigung bekannt. In seiner Zeit als Bürgermeister hat er die politische Partnerschaft mit dem französischen Städtchen Limours initiiert. Mehr als 30 Jahre war er im Vorstand des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund. Wenn er als Drehorgelspieler unterwegs ist, gehen die Einnahmen an den Förderverein für Französisch in seiner Heimatgemeinde und die letzten 13 Jahre hat er für die Landesregierung die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unter anderem mit dem Elsass, Lothringen, Luxemburg und Belgien koordiniert. Für all diese unterschiedlichen Engagements  wurde er 2011 von Präsident Sarkozy mit dem Verdienstkreuz der französischen Republik ausgezeichnet.

Die Arbeit mit Kleinkindern sei ein Novum für ihn, so Nagel. Allerdings motiviere ihn ungemein die Begeisterung, mit der seine „Schüler“ die Sprache des Nachbarn aufnähmen. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg habe ihm sehr geholfen bei der Suche nach kindgemäßen Unterrichtsmaterialien.