Kalle Pohl in der Kulturscheune Minfeld 05.06.2015

Kalle Pohl am 5. Juni 2015 mit seinem
neuen Programm “Selfi in Delfi” in Minfeld

„Selfi in Delfi “ ist natürlich falsch geschrieben; korrekt wäre „Selfie in Delphi“. Wenn jedoch Kalle Pohls berüchtigter Vetter Hein Spack auf eine Bildungsreise gerät, hat er Wichtigeres im Sinn als orthographische Spitzfindigkeiten: Hein will wissen, wo in Delphi der Strand ist – und wann das Orakel öffnet, weil es ihm die Lottozahlen vorhersagen soll.
Hein Spack ist aber nur eine der Figuren, deren „Selfies“ unseren verrückten Alltag spiegeln. Kalle Pohl ist in seinem neuen Programm facettenreicher und komischer denn je. Kalle_Pohl_1
Mehr wird nicht verraten. Nur noch eine Enthüllung: Kalle Pohl ist gar kein Rheinländer. Er ist ein Immigrant vom Planeten Gliese 581 c. Was spätestens deutlich wird, wenn
er eine wahrhaft außerirdische Ballettnummer mit Schwein aufs Parkett legt.

Einlass 19 Uhr, Beginn 20:00 Uhr, Eintritt 16,00 €
Kartenreservierungen ab sofort unter: Karten@kuschmi.de

Beitrag in eigener Sache:

Ich möchte mich kurz vorstellen: Mein Name ist Götz Bauermann. Leider konnte Fabian Hock die Betreuung der Webseite minfeld.de aus persönlichen Gründen nicht mehr weiterführen. Auf Grund eines Aufrufes des Bürgermeisters Herr Foos in verschiedenen Publikationen habe ich mich bereit erklärt diese Aufgabe ehrenamtlich weiterzuführen. Ich bitte um Nachsicht wenn nicht alles von Anfang an richtig rund läuft. Alle Minfelder Vereine, die eine eMail Adresse unter @minfeld.de führten oder führen möchten, bitte ich sich mit mir in Verbindung zu setzen. Auch für neue Beiträge bin ich erreichbar unter redaktion [at] minfeld [dot] de. Das bisherige Logobild „Ortseingang Minfeld“ wurde vom Rechteinhaber zurückgezogen. Wer Bilder mit der Überschrift „Typisch Minfeld“ besitzt und diese zur Veröffentlichung im Web geeignet sieht, kann mir diese gerne zukommen lassen.

Volles Programm bei der Minfelder SPD

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Minfelder SPD konnte Vorsitzender Ralph Weiss auf ein arbeitsreiches Jahr zurück blicken. Zwei Wahlkämpfe, der Bundestagswahlkampf im Herbst 2013 und der Kommunalwahlkampf im Frühjahr 2014, hätten den Mitgliedern viel Engagement abverlangt. Dabei ging es um die Champions League Spiele, die von der SPD als Public Viewing in der KuSchMi angeboten wurden und die Fussball-Weltmeisterschaft. Der technische Aufbau und die Bewirtung dieser Veranstaltungen hätten viele Hände erfordert. Gleiches galt für den Muttertagsbrunch in der Kulturscheune, der sehr gut besucht war. Auch das diesjährige Sommerfest mit dem schon traditionellen Boule-Turnier und der Unterhaltung durch die „Stammtischler aus Wutöschingen“ habe ein großes Echo bei der Bevölkerung gefunden. Der Vorsitzende dankte den zahlreichen Helfern und stellte ein Helferfest in Aussicht, dessen Modalitäten noch zu beraten seien.

Der Bericht der Kassiererin Waltraud Hefft wies gute schwarze Zahlen aus, so dass die Rechnungsprüfer einstimmig die Entlastung der Vorstandschaft zu Protokoll gaben.

Nach Berichten über die bevorstehende Gemeinderatssitzung und die Situation im Verbandsgemeinderat ging es zum gemütlichen Teil über: Friedlinde Mattern hatte wieder leckeren Zwiebelkuchen gebacken und Arno Heintz lieferte den Neuen Wein dazu.

Jubiläumskonzert 30 Jahre Sabine Deutsch – “ES WAR SO SCHÖN MIT DIR”

Seit nunmehr 30 Jahren ist Sabine Deutsch Chorleiterin in Minfeld. Das ist Grund genug, dieses Jubiläum gebührend zu feiern.
Unter dem Motto “Es war so schön mit dir“ luden der Männer- und Frauenchor 1859 Minfeld e. V. und sein Junger Chor “The Rolling Tones” zum Konzert in die MUNDO – Halle Minfeld ein. Die drei Chöre präsentierten am Samstag, dem 10. Mai gemeinsam mit der BigBand des Musikvereins Minfeld ein vielseitiges und anspruchsvolles Programm. Zum Auftakt des Abends brillierte die BigBand des Musikvereins “Harminie” Minfeld mit “Highland Cathedral”.

Nach der Begrüßung durch den 1. Vorsitzenden Uwe Mann trat der Gemischte Chor auf mit dem Motto des Konzerts “Es war so schön mit Dir”, nach dem Welterfolg von Edith Piaf in der deutschen Fassung von Otto Ruthenberg, gefolgt von “Oh Shenandoah” in einem Satz von Lorenz Maierhofer. Im Rahmen der Ehrung für die Jubilarin glossierte Thea Groß pointiert in Pfälzer Mundart die Minfelder Laufbahn von Sabine Deutsch. (Demnächst hier zu lesen!).
Es folgten “Welch ein Geschenk ist ein Lied” nach einem Satz von Pasquale Thibaut und der Titelsong aus “Titanic”.
Die Soloeinlage der jungen Künstlerin Julia Schneider “Fly with me” aus dem Film “Wie im Himmel”, am Klavier begleitet von Pianist Ralf Bereswill, wurde begeistert aufgenommen.
Nach “Benia Calastoria” von Bepi de Marzi und “O du stille Zeit” in einem Satz von Bernd Engelbrecht himmelte der Männerchor seine Dirigentin an mit “Only you” (Solist: Karl-Heinz Groß).
Nach “Ich zähle täglich meine Sorgen” wurde aber auch betont “Männer mag man eben” von Hans Unterweger.
Der Musikverein “Harminie” Minfeld unter Dirigent Alexander Felz gefiel an diesem bemerkenswerten Konzertabend mit “Funiculi Funicula”, bevor der Moderne Chor “The Rolling Tones” den Song “Draw me close” intonierte, gefolgt von dem Abba – Hit “Chiquitita” und – nach der Vorlage der Les-Humphries-Singers- “Mama Loo”.
“Halleluja” in einem Arrangement von Roger Emerson und “When you believe” mit den Solistinnen Andrea Zaum und Sabine Deutsch wurden mit viel Beifall belohnt.
Der Musikverein “Harminie” Minfeld begleitete die Solistin Julia Schneider bei “Gabriellas Song” aus dem Film “Wie im Himmel”, der von der jungen Künstlerin ausgezeichnet interpretiert wurde.
Erneut trat der Gemischte Chor auf und fragte “Bist Du einsam heut` Nacht”, antwortete mit “Lass die Sonne in Dein Herz” und “Solang man Träume noch leben kann”.
Nach Dankesworten des 1. Vorsitzenden Uwe Mann schlossen alle Chöre gemeinsam mit der BigBand des Musikvereins “Harminie” Minfeld den Abend mit “Dona nobis pacem” ab.

Durch das Konzert führte die Sängerin Ulrike Wlodarsch in ihrer gekonnt dargebrachten Art und Weise. Eine tolle Resonanz der Zuhörer gab es in der voll besetzten MUNDO – Halle für alle Mitwirkenden, die zu einer hervorragenden und stimmungsvollen Atmosphäre beitrugen. Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern und Gönnern des Vereins.

17. Mai 2014 WH

Im Zeichen der Römer – Jugendaustausch 2014 (12-19.04.2014)

Ortsbürgermeister Foos hieß unsere jungen Freunde aus Frankreich herzlich willkommen und lobte die Bereitschaft der Gastfamilien, sich auf den Austausch einzulassen. Er hob die Gastfreundschaft speziell in der Pfalz hervor und dass viele langjährige Freundschaften in der Vergangenheit schon so entstanden sind. Auch dieses Mal sind beide Länder wieder ein Stück zusammen gerückt. Es war eine spannende Zeit für die Jugendlichen – zusammen zu lernen wie die Römer zu leben, kämpfen und zu essen. Sie bekamen einen Einblick in die Architektur und den Lebenswandel in dieser Zeit. Auf dem Programm stand der Besuch von Trier, der Ausgrabungsstätte in Rheinzabern (Terra-Sigillata-Museum), Gladiatorenkämpfe, Einblick in die Arbeit eines Imkers, Kletterpark… alle Erlebnisse aufzuzählen würde ein zusätzliches Amtsblatt erfordern… Ermöglicht wurde dieses Programm u.a. auch durch die großzügige Spende der Gemeinde Minfeld sowie eines neuen Mitglieds des Vereins – und aufgrund der super Vorbereitungsarbeit vor- und rund um den Austausch von Nicole Wörner. Vielen herzlichen Dank dafür. Die Fotos sprechen für sich. Auf den nächsten Veranstaltungen vom Freundeskreis Limours e.V. wird ein weiterer, umfassenderer Einblick in diese schöne Woche ermöglicht…. À suivre…

Französische Spracharbeit in der Kita Minfeld geht weiter

Seit mehr als 25 Jahren wird in der Kindertagesstätte „Abenteuerland“ in Minfeld den Kindern ab dem dritten  Lebensjahr spielerisch die französische Sprache vermittelt. Leider ist die derzeitige Französischkraft der Kita seit Wochen erkrankt. Ob und wann sie wieder ihren Dienst aufnehmen kann, ist nach Auskunft der Leiterin nicht absehbar.

Der langjährige Ortsbürgermeister und Landtagsabgeordnete Clemens Nagel hat deshalb ehrenamtlich die Krankheitsvertretung übernommen. Nagel, inzwischen „Politrentner“, hat vor mehr als 40 Jahren an einer Realschule in Karlsruhe Französisch unterrichtet. In Minfeld und darüber hinaus ist seine frankophile Neigung bekannt. In seiner Zeit als Bürgermeister hat er die politische Partnerschaft mit dem französischen Städtchen Limours initiiert. Mehr als 30 Jahre war er im Vorstand des Partnerschaftsverbandes Rheinland-Pfalz/Burgund. Wenn er als Drehorgelspieler unterwegs ist, gehen die Einnahmen an den Förderverein für Französisch in seiner Heimatgemeinde und die letzten 13 Jahre hat er für die Landesregierung die grenzüberschreitende Zusammenarbeit unter anderem mit dem Elsass, Lothringen, Luxemburg und Belgien koordiniert. Für all diese unterschiedlichen Engagements  wurde er 2011 von Präsident Sarkozy mit dem Verdienstkreuz der französischen Republik ausgezeichnet.

Die Arbeit mit Kleinkindern sei ein Novum für ihn, so Nagel. Allerdings motiviere ihn ungemein die Begeisterung, mit der seine „Schüler“ die Sprache des Nachbarn aufnähmen. Das Landesmedienzentrum Baden-Württemberg habe ihm sehr geholfen bei der Suche nach kindgemäßen Unterrichtsmaterialien.